In Hoya haben Ärzte und Mitarbeiter der Augenpartner am Sonntag 500 Menschen gegen das Coronavirus geimpft. Foto: Dillmann

In Hoya haben Ärzte und Mitarbeiter der Augenpartner am Sonntag 500 Menschen gegen das Coronavirus geimpft. Foto: Dillmann

Hoya 21.06.2021 Von Die Harke

500 Menschen bei Impfmarathon in Hoya geimpft

Aktion von Ärzten und Mitarbeitern von „Die Augenpartner“ in Hoya am Sonntag

Bei einem Impfmarathon sind am Sonntag 500 Menschen in Hoya in einem Drive-In gegen das Coronavirus geimpft worden. Das war eine Aktion von Ärzten und Mitarbeitern von „Die Augenpartner“ in Hoya.

Das Drive-in-Prinzip begann mit zunächst 30 Personen pro Tag und wurde auf rund 100 Personen pro Tag hochgefahren. Durch die hohe Nachfrage nach Impfungen sei die Idee entstanden, den Sonntag zu nutzen, um dann zusätzlich 500 Menschen zu impfen. Die Bereitschaft der Mitarbeiter und Ärzte der Augenpartner, auch in ihrer Freizeit an der Impfaktion teilzunehmen und die Zusammenarbeit mit den Partnern der Impfallianz, hat das ermöglicht. Geimpft wurde bislang jeweils vor oder nach den Sprechzeiten – und am Sonntag mit einem Impf-Marathon.

Die Logistik war ausgeklügelt: Jeder Arzt hat einen Impf-Wochentag. Die Impfteams waren am Sonntag nach eigenen Angaben des Ärztehauses perfekt organisiert: „Das Drive-In-Prinzip läuft wie am Schnürchen“. In Hoya wurde den manchmal aufgeregten Autofahrern die Wartezeit mit Nervennahrung versüßt. Die Fördergemeinschaft Hoya hatte ihren Mitgliedsbetrieb ‚Eiscafé Smeraldo‘ engagiert. Stefano Cabiddu war mit seinem Eiswagen vor Ort und verteilte 500 Eishörnchen. Auch dieser Stepp war perfekt in die Logistik integriert.

Einfach und stressfrei habe der Ablauf funktioniert, erleichtert bis gerührt seien die Impflinge gewesen. „Die Stimmung vor Ort war entspannt und optimistisch in die Zukunft blickend“, heißt es in der Pressemitteilung der Augenärzte weiter. Vorsorglich stand das DRK Nienburg mit einem Rettungswagenteam vor Ort.

Damit die rund 20 Einsatzkräfte vor Ort eine Stärkung bekamen, hatte der Lindenhof Hoya eine Möhren-Ingwer-Suppe serviert. Privatdozent Dr. Christian Ahlers erzählte, dass die Hauptlast der Impfungen bei den Hausärzten und den Impfzentren liege und daher die Fachärzte ein wenig Entlastung schaffen wollten. „Als Team, Hand in Hand, möchten wir gemeinsam gegen Corona helfen“, sagte er.

1.000 Impfungen getätigt

Inzwischen werden jede Woche etwa 1.000 Menschen durch Ärzte und Mitarbeiter von „Die Augenpartner“ geimpft, damit werde ein kontinuierlicher Beitrag gewährleistet. Unter der Woche seien es eher die Zweitimpfungen und am Wochenende liege der Schwerpunkt bei den Neuimpfungen – denn noch immer warteten viele auf ihren ersten Impftermin, sogar wenn sie priorisiert seien.

Gutes tun möchten „Die Augenpartner“ auch mit etwaigen Überschüssen aus der Impfkampagne. „Sollten hier Überschüsse entstehen, soll dieser Kindern in der Form von Lern- oder Spielgeräten in Kitas oder dem öffentlichen Raum zugutekommen, da gerade die Kleinsten in der Pandemiezeit oft zurückstecken mussten. Damit dieser Überschuss möglichst groß ist, verzichten die Ärzte auf ihr Honorar“, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

Geimpft wird auch weiterhin: Interessierte können sich registrieren für ihren Impfwunsch auf der Homepage der Ärzte unter www.die-augenpartner-impfen.de.

Zum Artikel

Erstellt:
21. Juni 2021, 17:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 22sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Themen

Karte


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.