15.09.2013

5,2 Millionen Euro investiert

Hoyas Grundschule offiziell ihrer Bestimmung übergeben / Gestern Tag der offenen Tür

Von Horst Achtermann

Hoya. „Neue Schule, neues Haus, du siehst richtig super aus.“ Mit diesem fröhlichen Lied stimmten die Kinder der Grundschule Hoya die vielen Gäste aus Politik, Schulen, Kindergärten und Wirtschaft am Freitag auf eine beschwingte Einweihungsfeier ein. Die Samtgemeinde hat ein einer Bauzeit von zwölf Monaten 5,2 Millionen Euro verbaut „Dieser funktionsgerechte und atmosphärisch gelungene Bau ist eine Investition in die Zukunft“, betonte Samtgemeindebürgermeister Detlef Meyer. Und fuhr fort: „In einem Gefühl von Aufbruchstimmung kann ich die Grundschule Hoya jetzt öffentlich übergeben“. Schulleiterin Anne Wasner erhielt ein Geschenkpäckchen mit Grafenkaffee, und Schulsekretärin Heike Bockhop und Architektin Renate Schumacher erhielten je einen Blumenstrauß.

Renate Schumacher bedankte sich bei allen, die am Bau beteiligt waren. Ingesamt etwa 350 Leute. Sie präsentierte dann einige Raritäten aus längst vergangener Zeit, die in den Gauben gefunden wurden, unter anderem ein Aufsatzbuch von 1905 und ein Buchhaltungsblatt von 1915.

Pastor Andreas Ruh begrüßte, dass mit dieser Schule „der Weg in eine noch familienfreundlichere Stadt“ gefunden wurde. Nach dem Motto „kurze Beine, kurze Wege“ stehe die Schule am alten Standort in zentraler Lage. Pastor Ruh hatte am Abend zuvor im Archiv der Kirche gesucht und eine Zeichnung vom ersten Schulbau 1878 an dieser Stelle gefunden: „Schön eingerahmt möge sie hier irgendwo Platz finden.“

Schulleiterin Anne Wasner hat sich „seit zwei Jahren auf diesen Tag gefreut“: „Es war eine schulische und persönliche Herausforderung. Für den Umzug haben wir nur einen Tag gebraucht. Im Container hatten wir einen kurzen Sommer und einen kalten Winter. Gefunden haben wir beim Ausräumen eine Holzkiste mit Tausenden von Porzellanringen. Das Gebäude ist ein Schmuckstück für Hoya geworden, in dem die Hälfte aller Schüler das Ganztagsangebot nutzen.“

Wasner bedankte sich bei ihren Kolleginnen und vielen Helfern. Bei Schulsekretärin Heike Bockhop „für ihre Gelassenheit“.

Hausmeister Dietmar Pinkernell erhielt für seinen Einsatz eine Eintrittskarte zu einem Spiel nach Wahl mit seinem Lieblingsverein Bayern München.

Zum Artikel

Erstellt:
15. September 2013, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 01sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.