54 „Stolpersteine“ geputzt

54 „Stolpersteine“ geputzt

Jaimy Wendler (links) mit einer anderen Schülerin bei der Arbeit auf der Langen Straße in Nienburg. Leintorschule

Schüler der Leintorschule haben alle in der Stadt von Künstler Gunter Demnig verlegten „Stolpersteine“ gereinigt. Unterstützt wurden die Mädchen und Jungen aus den Klassen 9a und 9b von Schulleiter Andrzej Bojarski. Seit 1993 verlegt der Kölner Künstler Gunter Demnig „Stolpersteine“. In Nienburg liegen wurden 54 Steine an 21 Stellen im Stadtgebiet. Um deren Pflege kümmern sich etliche Paten. So hatten die Schüler der Leintorschule 2013 beschlossen, eine Steingruppe für die Familien Birkenruth und Hess an der Hannoverschen Straße 8 zu putzen.

Mit den Steinen soll die Erinnerung an die Vertreibung und Vernichtung von Jüdinnen und Juden, Sinti und Roma, politisch Verfolgten, Deserteuren, homosexuellen Menschen, Zeugen Jehovas, religiös Verfolgten und von „Euthanasie-Opfern“ der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft lebendig gehalten werden. Auf Anregung des Lions-Clubs Nienburg/Weser hatte der Rat der Stadt im Januar 2012 einstimmig beschlossen, sich über die städtische Gedenkarbeit an diesem europaweiten Projekt zu beteiligen.