03.02.2013

62. Heimatbund-Versammlung mit Schlachteplatte und Feuerzangenbowle

Zurück vom Giebichenstein, zu dem es die Heimatfreunde immer im Februar hinzieht, um König Giebich zu huldigen, wartete in den Katakomben des „Hasbergschen Hofes“ die üppige Schlachteplatte. Am Giebichenstein wurde Novize Diethard Würke aus Lemke nach einem Treuebekenntnis durch den Präsidenten des Nienburger Heimatbundes, Wolfgang Pfuhl, aufgenommen. Ehrengäste waren am Freitagabend Bürgermeister Henning Onkes und der Präsident des Dachverbandes Niedersächsischer Heimatbund, Heinz-Siegfried Strelow. In der 62. Jahreshauptversammlung gab Wolfgang Pfuhl einen Überblick über die Aktivitäten an den etwa 50 Heimatbundabenden, und Schatzmeister Heiko Lauterbach stellte einen positiven Haushalt vor. „Wir haben keinerlei Verpflichtungen“. Hilmar Wittenberg zelebrierte als Famulus bereits zum 32. Mal die Feuerzangenbowle, die von Wulf Petram als Dr. Faustus dem IX. mit humorvollen Beiträgen begleitet wurde. Mit der Aufforderung „Genießt die Nacht und nun zum Wohle bei bester Feuerzangenbowle. Danke mein lieber Famulus und Prost ihr Freunde, der Trunk ist jetzt für euch bereit“, rief Wulf Petram die „Ritter und Knappen“ zum Umtrunk auf.

Foto: Achtermann

Zum Artikel

Erstellt:
3. Februar 2013, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 32sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.