Karsten Dzwoniarek (links) und Dirk Schüler befördern ein ausgedientes Sofa in die Presse des Sperrmüllfahrzeugs. Foto: Büsching

Karsten Dzwoniarek (links) und Dirk Schüler befördern ein ausgedientes Sofa in die Presse des Sperrmüllfahrzeugs. Foto: Büsching

Landkreis 26.09.2022 Von Annika Büsching

Betrieb für Abfallwirtschaft

6.500 Tonnen Sperrmüll stellen die Kreis-Nienburger jährlich an die Straße – was geschieht damit?

6.500 Tonnen Sperrmüll muss der BAWN jährlich entsorgen. Noch wird das Sammelgut größtenteils verbrannt. Jetzt hat sich ein Gutachter hochoffiziell durch die Müllberge im Kreisgebiet gewühlt: Nach seiner Analyse will der BAWN Sperrmüll künftig noch besser trennen.

Weiterlesen?

Bitte melden Sie sich mit einem gültigen Abo an.

Testen Sie unser E-Paper!

kostenlos und unverbindlich

Anmelden und ausprobieren

Digi-Abo 4 Wochen kostenlos

testen, danach 8,90 € pro Monat

Jetzt abonnieren

Zum Artikel

Erstellt:
26. September 2022, 14:12 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 38sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen