Nienburg 29.06.2017 Von Die Harke

8000 Matjesfilets und viel Musik

Den Ausklang des Scheibenschießens bildet heute das große Pellkartoffelessen in der Nienburger Innenstadt

Nienburgs längste Speisetafel wird heute bereits zum 30. Mal aufgebaut. Auf der Langen Straße, dem Marktplatz und erstmalig auf dem Kirchplatz ist ab 18 Uhr eine etwa 230 Meter lange Pellkartoffel-Tafel gedeckt. Inmitten der schönen Altstadtkulisse gibt es etwa eine Tonne Pellkartoffeln und rund 8000 Matjesfilets mit Speckstippe und Sahnesoße. Die Wirte sind das „Da Vinci“, der „Ratskeller“, das „Cup & Cino“ und das „Maximilian“.

Serviert werden frischer Matjes (je drei Filets), Pellkartoffeln und Speckstippe oder wahlweise Sahnesoße zum Preis von je 9,50 Euro. Das Essen wird dabei an mehreren Holzhäuschen an der Tafel, die zwischen Lange Straße und Kirchplatz aufgebaut wird, ausgegeben.

Für diejenigen, die keinen Fisch mögen, werden neben [DATENBANK=5522]Jens Bokeloh[/DATENBANK] vom „Kanzler Catering“, [DATENBANK=5217]Benjamin Michaelis[/DATENBANK] vom „Maximilian“und Jens Schmidt eine Bratwurstbude zum Pellkartoffelessen aufbauen.

Auch für Musik ist gesorgt: Drei Kapellen haben dabei drei unterschiedliche Musikrichtungen im Angebot: Die Partyband „Show Line“ spielt auf der Bühne am Kirchplatz“. Die Countrymusic-Band „Slow Horses“ ist im Bereich des Bistro-Cafés „ Da Vinci“ und dem „BarZzano“ zu hören. Und die „Steyerbergern“ sorgen für zünftige Blasmusik gegenüber der Einmündung zum Marktplatz.

Mit diesem Spektakel wird das Scheibenschießen mit seiner über 600-jährigen Geschichte offiziell beendet. Aus dem ursprünglichen „Katerfrühstück“ und Arme-Leute-Essen hat sich diese Freiluftveranstaltung der besonderen Art entwickelt, schreiben die Veranstalter abschließend.

Zum Artikel

Erstellt:
29. Juni 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 41sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.