Der Verlauf der Leitung im Steinhuder Meer. NLWKN

Der Verlauf der Leitung im Steinhuder Meer. NLWKN

Steinhuder Meer 24.03.2017 Von Die Harke

80.000 Kubikmeter Schlamm kommen raus

Entschlammung des Steinhuder Meeres hat begonnen / Wassersportler sollten ausreichend Abstand halten

Das Steinhuder Meer wird entschlammt: Der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) hat im Auftrag des Amtes für regionale Landesentwicklung Leine-Weser nun mit den Arbeiten begonnen. Wegen der schlechten Witterung zu Jahresbeginn hatte sich der Start der Entschlammung am Nordufer des Steinhuder Meeres verzögert. Seit Ende Februar ist die Baustelleneinrichtung abgeschlossen, jetzt rückte auch der Bagger an. In den kommenden Wochen werden insgesamt rund 80000 Kubikmeter Schlamm entnommen und zu diesem Zweck über eine dreieinhalb Kilometer lange Rohrleitung zum Spülfeld Kolkdobben transportiert.

„Zunächst wird die größte Fläche zwischen Jugendherberge und Holunderweg in Mardorf in der Region Hannover entschlammt“

„Zunächst wird die größte Fläche zwischen Jugendherberge und Holunderweg in Mardorf in der Region Hannover entschlammt“, erklärt Projektingenieur Thomas Abeling vom NLWKN in Sulingen. „Wir bitten insbesondere die Segler und Surfer, ausreichend Abstand zu halten, um Schäden zu vermeiden“, sagt Abeling. „Die Arbeiten verlaufen in enger Zusammenarbeit mit dem Naturschutz, den Gewässernutzern und der ausführenden Firma.“

Vorbehaltlich der Witterung werden die Arbeiten voraussichtlich bis Juni dauern; die Kosten beziffert die Domänenverwaltung des Amtes für regionale Landesentwicklung auf zirka 420.000 Euro. Die letzte Entschlammung in diesen Bereichen hat dem NLWKN zufolge 2009 stattgefunden.

Zum Artikel

Erstellt:
24. März 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 38sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.