Eine Überwachungskamera im Bahnhof Nienburg nahm die vermisste Nienburgerin am Montagnachmittag auf. Foto: Polizei Nienburg

Eine Überwachungskamera im Bahnhof Nienburg nahm die vermisste Nienburgerin am Montagnachmittag auf. Foto: Polizei Nienburg

Nienburg 29.07.2021 Von Sebastian Schwake

87-Jährige weiter vermisst: Suche aus der Luft und vom Wasser aus erfolglos

Polizei hofft weiter auf Hinweise aus der Bevölkerung nach verschwundener Nienburgerin

Update 12:36 Uhr


Die Polizei Nienburg hat weiteres Bildmaterial von der Kameraüberwachung aus dem Nienburger Bahnhofstunnel erhalten. Das Foto zeigt die vermisste Frau ebenfalls am Montag im Nienburger Bahnhofstunnel und bildet sie dieses mal von vorne ab. Sie trägt einen Mund-Nasen-Schutz und ein weißes Tuch mit dunklem Muster.

Das neue Foto zeigt die vermisste Frau ebenfalls am Montag im Nienburger Bahnhofstunnel. Sie trägt einen Mund-Nasen-Schutz und ein weißes Tuch mit dunklem Muster. Foto: Polizei

Das neue Foto zeigt die vermisste Frau ebenfalls am Montag im Nienburger Bahnhofstunnel. Sie trägt einen Mund-Nasen-Schutz und ein weißes Tuch mit dunklem Muster. Foto: Polizei



Ursprüngiche Meldung


Die Polizei Nienburg sucht weiter mit Hochdruck nach der seit Montag vermissten 87-jährigen Elsbeth König aus Nienburg. Die Suche aus der Luft und vom Wasser blieb am Mittwoch aus erfolglos.

Am Mittwoch suchten am späten Nachmittag und bis in den Abend hinein eine Polizeihubschrauberbesatzung im Bereich des Klärwerks in Nienburg nach der Frau. Zudem war die Wasserschutzpolizei auf der Weser im Einsatz, um nach der Nienburgerin zu suchen. „Die Suche war bislang leider erfolglos“, sagt Nienburgs Polizeipressesprecherin Andrea Kempin.

Es gab Hinweise aus der Bevölkerung auf einen Aufenthalt im Bereich Klärwerk

Die Polizei hatte mit einem Hubschrauber und einem Polizeiboot entlang der Weser gesucht, weil es Hinweise aus der Bevölkerung gegeben hatte, dass sich die Nienburgerin dort aufgehalten haben soll.

Die letzte heiße Spur von der 87-Jährigen hat die Polizei aus einer Überwachungskamera im Bereich des Nienburger Bahnhof. Laut einer Kameraaufzeichnung befand sie sich am Montag, 26. Juli, gegen 14.25 Uhr in der Unterführung des Nienburger Bahnhofes und verließ diesen in Richtung stadteinwärts.

Die allein lebende Frau ist dringend auf ärztliche Hilfe angewiesen

Die allein lebende Frau ist dringend auf ärztliche Hilfe angewiesen. Sie ist vermutlich zu Fuß unterwegs, etwa 1,60 Meter groß, schlank, hat braunes, längeres Haar und ist häufig auffällig geschminkt. Wer hat die Vermisste gesehen oder kann Angaben zu ihrem Verbleib machen? Hinweise werden unter Telefon (0 50 21) 9 77 81 15 entgegengenommen.

Zum Artikel

Erstellt:
29. Juli 2021, 10:04 Uhr
Aktualisiert:
29. Juli 2021, 12:38 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 53sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.