04.08.2013

900 Radler, 300 Helfer

Nienburg an diesem Wochenende Gastgeber der Aktion „Feuerwehr bewegt!“

Von Uwe Schiebe

Nienburg. Eine der größten Fitness-Aktionen des Landes Niedersachsen läuft auch heute noch im Landkreis Nienburg. Der Kreisfeuerwehrverband Nienburg ist Gastgeber der Aktion „Feuerwehr bewegt!“. Rund 900 Radler aus ganz Niedersachsen gastieren auf dem Gelände der Berufsbildenen Schulen (BBS). Am Sonnabend fanden vier verschiedene Radtouren durch den Landkreis statt. Die grüne und die gelbe Tour starteten um 10 Uhr an der BBS. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der grünen Tour radelten durch die Marsch in Richtung Liebenau, Steyerberg, Uchte und weiter bis nach Stolzenau. In Sarninghausen und Uchte war jeweils ein Servicepunkt eingerichtet. Hier gab es kalte Getränke und Obst.

Die gelbe Tour führte an der Weser entlang über Mehlbergen, Wietzen, Warpe bis nach Hoya. An der Heimatstube in Wietzen konnten die Radler Rast machen und sich stärken. Viele nutzten die Gelegenheit und besichtigten die Heimatstube.

Nach dem Tourende in Hoya und Stolzenau wurden die Radler per Schiff zurück in die Kreisstadt gebracht. Die Fahrräder wurden mit Speziallastwagen der Firma Hartje transportiert. Für die Touren Rot und Blau, die in Stolzenau und Hoya starteten, wurden die Räder ebenfalls an den Startort gebracht. Die Radler sind dagegen ganz entspannt per Schiff angereist. Für die Verladung der Fahrräder war Manpower gefragt. Einheiten der Kreisfeuerwehr haben für die sichere Verladung der Räder gesorgt und haben die Klassenräume für die Übernachtung hergerichtet.

Am heutigen Sonntag finden noch zwei Touren ohne Schiffstransfers statt, bevor die rund 900 Gäste die Kreisstadt wieder verlassen.

Der Präsident des Landesfeuerwehrverbandes, Karl-Heinz Banse, nannte die Aktion „Feuerwehr bewegt!“ eine Fitness- Aktion, die ihresgleichen sucht. Er dankte allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern sowie den Unterstützern. Etwa 300 freiwillige Helfer sorgten für den sicheren Ablauf der Touren. Ein besonderes Lob zollte er der Kreisfeuerwehr Nienburg mit Kreisbrandmeister Bernd Fischer an der Spitze für die gute Organisation.

Die radelnden Gäste sind in Zelten auf dem Sportplatz der BBS sowie in den Klassenräumen untergebracht. Einige sind mit Wohnwagen oder Wohnmobilen angereist. Für die Versorgung sorgte der Verpflegungszug aus Wietzen. In der Fahrzeughalle der Nienburger Feuerwehr wurde gefrühstückt und auch das Abendessen serviert. Nach dem gemeinsamen Essen fand dort außerdem eine Abendveranstaltung statt.

Zum Artikel

Erstellt:
4. August 2013, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 10sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.