Die Vorbereitungen sind so gut wie abgeschlossen: KIBIS-Leiterin Claudia Walderbach freut sich auf den Nienburger Tag der Selbsthilfe. Kibis

Die Vorbereitungen sind so gut wie abgeschlossen: KIBIS-Leiterin Claudia Walderbach freut sich auf den Nienburger Tag der Selbsthilfe. Kibis

Nienburg 11.10.2017 Von Die Harke

A wie Atemwege bis S wie Schlaganfall

Neue KIBIS-Leiterin Claudia Walderbach organisiert den Tag der Selbsthilfe im Nienburger Rathaus am 28. Oktober

„Sie haben uns gerade noch gefehlt!“ – ein munteres Motto hat der [DATENBANK=378]Paritätische Wohlfahrtsverband[/DATENBANK] seinem Tag der Selbsthilfe 2017 vorangestellt. Was auf den ersten Blick leicht provokativ wirken könnte, prägt sich schnell positiv ein. Weit über zwei Jahrzehnte hat er in Nienburg Tradition: Im Rhythmus von zwei Jahren zieht der Nienburger Tag der Selbsthilfe zahlreiche Interessierte im lebhaften Miteinander an. So soll es auch wieder am Samstag, 28. Oktober, werden, wenn von 10 bis 14 Uhr im Rathaus mit einem vielseitigen Programm Informatives und Unterhaltsames geboten wird. Für Claudia Walderbach eine Premiere. Zwar hat die Leiterin der Selbsthilfe-Kontaktstelle im Paritätischen Wohlfahrtsverband Nienburg (KIBIS) bereits Selbsthilfetage in Hannover, Burgdorf und Neustadt mit betreut. Doch den am 28. Oktober im Vestibül des Nienburger Rathauses organisiert Walderbach, die am Anfang diesen Jahres die KIBIS-Leitung übernommen hat, erstmals allein. Viel Unterstützung erfährt sie von den Selbsthilfegruppen, insbesondere aber von [DATENBANK=2967]Silke Nauenburg[/DATENBANK], Sachbearbeiterin im Bereich Soziales bei der Stadt Nienburg.

Von A wie Atemwege bis S wie Schlaganfall reicht das Selbsthilfe-Alphabet der beteiligten Gruppen. Rund 20 von insgesamt 60 Selbsthilfegruppen der [DATENBANK=1277]KIBIS[/DATENBANK] engagieren sich als Ansprechpartner in den drei großen Themenbereichen Sucht, chronische Erkrankung und psychische Erkrankung. Multiple Sklerose, Prostatakrebs, Diabetes, Adipositas oder Kehlkopferkrankungen: Die Themenbereiche sind weit gespannt. Mit im Boot sind auch diesmal wieder die Fachstelle Sucht und Suchtprävention sowie die Ambulante Pflege des Paritätischen Nienburg.

Ein halbes Jahr Vorbereitung liegt hinter allen. Mit dem Selbsthilfetag 2017 nach außen zu gehen, das Interesse in der Bevölkerung zu wecken, das Besondere in der Arbeit der Selbsthilfegruppen darzustellen, in der Begegnung untereinander, das macht diesen Tag nach Walderbachs Worten aus. Jeder Tag sei für die von schwerer Krankheit, von krank machenden Erlebnissen betroffenen Menschen eine neue Herausforderung: „Die eigene Erfahrung wird in der Gruppe umgesetzt, um gemeinsam Gutes zu erreichen.“ Sich und die anderen immer wieder zu motivieren sei das Ziel, um Stagnation und damit Rückschritt zu vermeiden.

Die KIBIS-Leiterin weiß um die Dynamik, das stärkende Gruppengefühl, das Sich-Einlassen, Sich-Einbringen, das Mitgestalten: „All das kann und soll auf dem Selbsthilfetag 2017 an interessierte Menschen weitertransportiert werden.“

Erläuterungen und Fachvorträge runden das Programm ab: „Gewinn durch Selbsthilfe“, heißt das Thema von Klaus Liebisch, stellvertretend für die Selbsthilfegruppen, nach der Eröffnung durch KIBIS-Leiterin Walderbach und Grußworten von Bürgermeister Henning Onkes, Schirmherr der Veranstaltung.

Um 11 Uhr erläutert [DATENBANK=2291]Elke Heidorn[/DATENBANK], Leiterin Ambulante Dienste im Paritätischen, mit dem „Trialog“ eine besondere Form des Perspektivwechsels im Austausch von Erkrankten, Angehörigen und beruflich Helfenden. „Angst und der Umgang damit“ sind um 12.30 Uhr die Themen des Vortrags von Wolfgang Ehlers von der hannoverschen Selbsthilfegruppe „Sehila“. Mit den Guttemplern Hoya und Bastion Hoffnung Nienburg ist unter anderem für alkoholfreie Cocktails und fürs leibliche Wohl gesorgt. Die musikalische Umrahmung übernimmt das „Duo Valento“.

Flyer mit ausführlichem Programm liegen aus in den Selbsthilfegruppen, beim Paritätischen Wohlfahrtsverband Nienburg sowie in kommunalen Einrichtungen, Arztpraxen und Beratungsstellen im Landkreis Nienburg. Sie sind außerdem auf der Homepage der KIBIS Nienburg unter www.selbsthilfe-nienburg.de zu finden.

Zum Artikel

Erstellt:
11. Oktober 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 36sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.