Renate Zahnd und Berthold Vahlsing verabschieden Gerd Hustedt (links) mit einem Dankeschön aus dem Vorstand. ADFC

Renate Zahnd und Berthold Vahlsing verabschieden Gerd Hustedt (links) mit einem Dankeschön aus dem Vorstand. ADFC

Nienburg 12.04.2017 Von Die Harke

ADFC setzt auf Kontinuität

Fahrradclub bestätigt seinen Vorstand / Es werden noch Radwegepaten gesucht

„Weitgehende Kontinuität verspricht das Ergebnis der Neuwahl des Vorstandes des Kreisverbandes des Allgemeinen [DATENBANK=1376]Deutschen Fahrrad-Clubs[/DATENBANK] (ADFC). Das Team um [DATENBANK=1584]Berthold Vahlsing[/DATENBANK], alter und neuer Vorsitzender des Verbandes, kann die Arbeit der vergangenen Jahre ohne Stolpersteine fortführen“, teilt der Verband mit. Im Bericht des Vorstandes für die vergangenen zwei Jahre wurden die durchgeführten Fahrradtouren als „Kernaufgabe“ besonders genannt. Erinnert wurde an die Vorstellung der Wolfsroute um Anderten und Steimbke und des Grafenringes um Hoya. Die Codierung von Fahrrädern, das Kümmern um das Radwegenetzt im Rahmen der Radwegepatenarbeit und das verkehrspolitische Engagement waren weitere Aufgabenfelder. „Wir haben ein gutes Team, das diese Erfolge ermöglicht hat“, so der Vereinsvorsitzende.

Verabschiedet aus der Vorstandsarbeit wurde Gerd Hustedt aus Haßbergen. Renate Zahnd und Berthold Vahlsing bedanken sich bei dem Altmitglied mit einem gesunden Präsentkorb. „Gerd Hustedt war in den vergangenen Jahren unter anderem als Verantwortlicher tätig bei der Neuerstellung der Fahrradkarte für das Mittelwesergebiet, hat viele Themenabende geleitet, war präsent an den Infoständen des Verbandes, hat die ersten Fahrräder mit registriert und viele Touren mit dem Rad für den Verein geleitet“, so die Verbandsmitteilung.

ADFC sucht Paten für Wegesicherheit

Der Club zählte zum Jahreswechsel 210 Mitglieder, verteilt auf das gesamte Kreisgebiet. Schwerpunkte der ehrenamtlichen Arbeit bei den geführten Fahrradtouren liegen in Eystrup, Steimbke, Stöckse, Holte, Warpe, Rehburg-Loccum, Steyerberg und Nienburg. Über das Jahr werden bis zu zehn Fahrradcodiertermine als Vorbeugung gegen Diebstahl angeboten. Die verkehrspolitische Arbeit und die Betreuung der Radwegepaten in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Nienburg soll fortgesetzt werden.

Für verschiedene Fahrradrouten sucht der ADFC neue Paten, die die Wege hinsichtlich ihrer Beschilderung und der Sicherheit betrachten. Vakant sind unter anderem die Alternativroute des Weserradweges von Hassel über Dörverden nach Wienbergen im Nordkreis und die Landpartie von Stolzenau nach Kreuzkrug beziehungsweise von Stolzenau über Ensen, Nendorf zum Hager Bruch im südlichen Kreisgebiet.

Weitere Informationen und unversorgte Strecken sind unter www.adfc-nienburg.de/radwegpaten aufgelistet.

Der ADFC-Vorstand (von links): Olaf Schiebe Ulrich Kohlhoff, Ralf Schwittling, Hans Guillaume, Hans Guillaume, Berthold Vahlsing und Horst Beyer. ADFC

Der ADFC-Vorstand (von links): Olaf Schiebe Ulrich Kohlhoff, Ralf Schwittling, Hans Guillaume, Hans Guillaume, Berthold Vahlsing und Horst Beyer. ADFC

Zum Artikel

Erstellt:
12. April 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 00sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.