Rohrsen 26.02.2018 Von Die Harke

ASB eröffnet Tagespflegeeinrichtung

20 Plätze für Senioren, die nachts zu Hause sind

Voraussichtlich ab Mai wird es in Rohrsen ein Tagespflege-Angebot für Senioren vom ASB-Kreisverband geben. „Neben den acht barrierefreien Wohnungen, die von Eigentümer Siegfried Heidorn zur Vermietung angeboten werden, betreibt der ASB im Erdgeschoss eine Tagespflege für 20 Tagesgäste“, teilt der Kreisverband des Arbeiter-Samariter-Bundes mit. Das Angebot richtet sich laut ASB an Menschen, die tagsüber Pflege und Gesellschaft brauchen, abends und nachts aber in den eigenen vier Wänden sein wollen. „Nach einer Bauzeit von rund einem Jahr wird das doppelstöckige Kombinationsgebäude Am Büschen 2 – gegenüber dem örtlichen Einkaufsmarkt – im Mai weitestgehend fertiggestellt sein“, teilt der Wohlfahrtsverband mit. Den zukünftigen Gästen stehen rund 350 barrierefreie Quadratmeter zur Verfügung. „Die Räume werden großzügig, offen und gemütlich gestaltet“, heißt es seitens des [DATENBANK=2337]ASB[/DATENBANK].

„Während des Aufenthaltes erleben die Tagesgäste nicht nur eine verlässliche Tagesstruktur. Ihnen wird auch die Möglichkeit gegeben, Kontakt zu anderen Menschen aufzubauen. Sie können am Leben in der Gemeinschaft teilnehmen und erhalten individuelle Förderung, Unterstützung und ganzheitliche Betreuung“, wird David Warneboldt zitiert. Er hat die Einrichtung in Rohrsen ins Rollen gebracht und deren Umsetzung federführend begleitet.

Vom Konzept der Tagespflege ist der ASB nach eigenen Worten überzeugt. Seit zehn Jahren wird in Stolzenau eine solche Einrichtung betrieben. „Diese hat erst Anfang Dezember neue Räume bezogen und mit einer Aufstockung der Platzzahl von 15 auf 20 Tagesgäste den stetigen Wartelisten Rechnung getragen“, heißt es weiter.

„Man darf sich nicht vorstellen, dass nur 20 Menschen das Angebot wahrnehmen können“, sagt ASB-Pressesprecherin Anke Diekmann. Der Kundenstamm sei weitaus größer, da nicht jeder Gast die Tagespflege an jedem Tag besuche. „Einige Gäste kommen nur an einem oder zwei Tagen pro Woche – zum Beispiel, wenn pflegende Angehörige verhindert sind.“ Die ersten Gäste-Anmeldungen für „Schnuppertage“ in der neuen Tagespflege liegen vor. „Und natürlich lassen wir auch die Öffentlichkeit gerne bei uns reinschnuppern, sobald wir den Betrieb aufgenommen haben“, sagt ASB-Kreis-Geschäftsführer Jens Sewohl. Wenige Woche nach der Eröffnung sei ein „Nachbarschafts-Schnack“ geplant.

Zum Artikel

Erstellt:
26. Februar 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 02sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.