Mit jeweils einem Blumenstrauß dankte Berthold Vahlsing Renate Zahnd (rechts) und Heidi Guillaume für ihr Engagement. Foto: ADFC

Mit jeweils einem Blumenstrauß dankte Berthold Vahlsing Renate Zahnd (rechts) und Heidi Guillaume für ihr Engagement. Foto: ADFC

Landkreis 21.03.2020 Von Die Harke

Abschied mit Ehrungen

ADFC würdigt Engagement: „Nicht mehr selbstverständlich“

Mit der Anerkennung ehrenamtlicher Tätigkeiten verabschiedet sich der Allgemeine Deutsche Fachrradclub (ADFC) in die Corona-Pause. Im Rahmen des letzten Mitgliedertreffens ehrte der Club verdiente Mitgliedern.

Heidi Guillaume ist seit vielen Jahren für die Jahresplanung des Verbandes zuständig. Gerade sei das neu Programmheft 2020 erschienen, das in Zusammenarbeit mit der Mittelwesertouristik aufgelegt worden sei. Dafür wäre die Abstimmung von mehr als 100 Terminen notwendig gewesen. Zusätzlich gehöre Guillaume der Stammmannschaft des Fahrradcodierteams an, das auch in diesem Jahr wieder kreisweit zu festgelegten Terminen Fahrräder registriere, um dem Fahrraddiebstahl entgegenzuwirken. Ebenfalls in diesem Team sei Renate Zahnd aktiv, schreibt der ADFC weiter. „Für unseren Verein kümmert sich Renate außerdem seit langer Zeit um Neu- und Altmitglieder und um die Ausstattung der Aktiven mit ADFC-Bekleidung“, lobt ADFC-Vorsitzender Berthold Vahlsing und spricht von, „einer zeitraubenden Arbeit“.

Vahlsing unterstrich, dass eine ehrenamtliche Tätigkeit heute nicht mehr selbstverständlich sei. „Wir können uns freuen, rege und verlässliche Mitglieder im Verein zu haben“, sagte er.

Der ADFC hat sich für die Unterstützung der Umweltverbände zum „Volksbegehren Artenvielfalt“ ausgesprochen. „Wir sind ein umweltpolitischer Verband, der Aktionen zum Erhalt der Natur natürlich unterstützt“, so Vahlsing. Mit dem Begehren sollen Maßnahmen eingefordert werden, das Artensterben zu stoppen und bedrohte Tier- und Pflanzenarten besser zu schützen.

Wegen der Corona-Pandemie hat der ADFC seine Veranstaltungen bis wenigstens zum 20. April eingestellt. Die verkehrspolitische Arbeit zu Problemen an Fahrradwegen und zum Fahrradverkehr bliebe von der Verbandsruhe unberührt, heißt es weiter. Kontakt und mehr Informationen unter www.adfc-nienburg.de.

Zum Artikel

Erstellt:
21. März 2020, 08:20 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 47sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Themen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.