Arne Hildebrandt DH

Arne Hildebrandt DH

Kolumnen 01.09.2017 Von Arne Hildebrandt

Abzocke auf dem Parkplatz

Heinrich Logemann (66) aus Estorf ist sauer. Er wollte gestern mal eben bei Rossmann an der Ziegelkampstraße in Nienburg fünf Fotos abziehen lassen – und wurde bestraft. Dort darf seit ein paar Wochen nur noch mit Parkscheibe geparkt werden, damit Fremdparker den Parkplatz nicht blockieren. Logemann war das nicht bekannt, und die Schilder mit dem Hinweis auf die Parkscheibe hatte er nicht gesehen. Prompt bekam er ein Ticket über 19,95 Euro. „Kundenunfreundlicher geht es nicht“, ärgert er sich. Den Parkplatz überwacht eine Sicherheitsfirma aus Düsseldorf. Logemann rief sie an.

„Schicken Sie uns den Bon, dann machen wir die Zahlung rückgängig“, bekam er zu hören. Das Dumme nur: Für die 3,95 Euro ließ sich Logemann keine Quittung geben. Dann solle er einfach eine aus dem Mülleimer greifen, bekam er den Tipp.

Was Logemann wurmt: Warum lässt der Aufpasser mit der blauen Weste die Kunden erst in den Laden gehen anstatt sie auf die Parkscheibenregelung hinzuweisen? „Das ist reine Abzocke“, schimpft er. Logemann berschwerte sich lautstark an der Kasse. Als er wieder draußen war, kamen gleich vier Frauen auf ihn zu, die ebenfalls ein Ticket erhalten haben.

Alle paar Minuten habe der Mann Tickets vergeben, beobachtete Logemann und rechnet mit 600 Euro Einnahme pro Stunde. „Das sind 6000 Euro in zehn Stunden. Das ist Gelddrucken.“ Jetzt muss er sich eine Quittung besorgen und sie noch abschicken. „So was geht gar nicht“, sagt er.

Zum Artikel

Erstellt:
1. September 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 45sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.