Hoch interessiert verfolgen die Kinder das Geschehen im Hühnerkäfig. Lebenshilfe

Hoch interessiert verfolgen die Kinder das Geschehen im Hühnerkäfig. Lebenshilfe

Nienburg 12.05.2018 Von Die Harke

Acht Hühnerküken und eine „Kleine Krähe“

Die Kinder aus Lebenshilfe-Kita freuen sich über „Nachwuchs“

Drei Wochen lang haben Erzieherinnen und Kinder der Kita der Lebenshilfe Nienburg „Kleine Krähe“ die Brutmaschine überwacht: Acht kleine Hühner sollten in der Kita das Licht der Welt erblicken. Täglich wurden Temperatur und Luftfeuchtigkeit überprüft und gegebenenfalls Wasser nachgefüllt. An den Wochenenden haben sich die Erzieherinnen die „Brutpflege“ geteilt und sind abwechselnd zur Kita gefahren. Wer sein eigenes Kind dabei hatte, musste schon mal ein Gute-Nacht-Lied für die Eier singen. Dann war es endlich soweit: Kinder und Erzieherinnen beobachteten, wie sich die Küken in der Brutmaschine aus dem Ei pellten. Ein faszinierendes Erlebnis – nicht nur für die Jüngsten.

Jetzt freuen sich alle über den putzigen Nachwuchs. Und auch darüber, den Küken noch einige Zeit beim Wachsen zusehen zu können. Ihr neues Zuhause finden die kleinen Hühner und Hähne in einem schönen, artgerechten Hühnerstall in Wietzen.

Die Resonanz auf die Projekte vom „Ei zum Küken“ und „Alles rund ums Huhn“ war nicht nur bei den Kindern groß. Auch Eltern, Großeltern, Besucher und Mitarbeiter waren begeistert. Der Schlupf der Küken war für alle ein Erlebnis. Und die Kinder bekamen live eine Antwort auf die Frage „Woher kommt ein Huhn eigentlich?“. Das Team der „Kleinen Krähe“ hofft, das Projekt im kommenden Jahr wiederholen zu können.

Die „Jüngsten“ in der „Kleinen Krähe“.  Lebenshilfe

Die „Jüngsten“ in der „Kleinen Krähe“. Lebenshilfe

Zum Artikel

Erstellt:
12. Mai 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 40sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.