Bei "Toleranz im Topf" hatte alle wieder viel Spaß. CJD Nienburg

Bei "Toleranz im Topf" hatte alle wieder viel Spaß. CJD Nienburg

Nienburg/Stolzenau 20.05.2017 Von Nurten Akan

Acht Kulturen in einer Küche

CJD-Projekt „Willkommen in Nienburg“ / Heute: Die Kochaktion „Toleranz im Topf“ in Stolzenau

Am Donnerstag, dem 11. Mai, fanden sich 40 Erwachsene und Kinder aus etwa acht Kulturen in der [DATENBANK=317]Helen-Keller-Schule[/DATENBANK] in Stolzenau zusammen, um gemeinsam zu kochen. Dieses war die 6. Kochaktion in Stolzenau. Veranstalter ist die [DATENBANK=4579]Initiative BuTiS[/DATENBANK] (Bildung und Teilhabe in Stolzenau), die sich aus mehreren Institutionen zusammensetzt ([DATENBANK=4580]Haus der Generationen Stolzenau[/DATENBANK], [DATENBANK=4581]Kita Pusteblume[/DATENBANK], [DATENBANK=5574]Jugendhaus WipIn[/DATENBANK], [DATENBANK=2432]Regenbogenschule[/DATENBANK], Regionalteam Süd des Landkreises Nienburg und Verwaltungsvertreter der Samtgemeinde Mittelweser).

Die interkulturelle Kochaktion soll dem Gemeinwohl und der gesellschaftlichen Teilhabe aller Familien in Stolzenau dienen. An diesem Tag sollen Menschen aus verschieden Kulturen zusammen finden, um sich gegenseitig die Essenskultur zu zeigen und gemeinsam zu kochen.

Nicht nur das gemeinsame Kochen spielt hier eine große Rolle, sondern das Respektieren, gemeinsam Spaß haben, andere Kulturen kennenlernen, auch keine Ängste vor fremden Menschen haben“, sagt eine Dame, die an diesem Tag anwesend war. Die gegenseitige Begegnung möchten die Veranstalter natürlich auch hiermit erzielen.

[DATENBANK=314]Ute Müller[/DATENBANK], Leiterin des Mehrgenerationenhauses in Stolzenau, begrüßte die Erwachsenen und Kinder, dankte auch dem gesamten Kollegium und dem Hausmeister der Helen-Keller-Schule für die Zusammenarbeit und die Zurverfügungstellung der Räume. An diesem Tag war die deutsche, kurdische, arabische, afghanische und osteuropäische Küche anwesend. Jeder konnte an diesem Tag dem anderen helfen und so verschiedene Weisen zu Kochen kennenlernen.

Herzlich eingeladen waren alle Familien aus Stolzenau. Für die jüngeren Kinder gab es eine Kinderbetreuung und ein kleines Angebot (Kochen und Spielen). Die Kochaktion endete gegen 20 Uhr.

Dieser Beitrag ist Bestandteil des CJD-Projekts „Willkommen in Nienburg“, das vom Bundesamt für Migration gefördert und von der HARKE am Sonntag begleitet wird.

Hier die kurdische Version des Textes. Nurten Akan

Hier die kurdische Version des Textes. Nurten Akan

Zum Artikel

Erstellt:
20. Mai 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 50sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.