Fröhliche Gesichter beim zweiten Kreis-Kaiserschießen (von links): Andreas Gäbe, Niklas Schierenberg, Friedrich Bokelmann, Ina Müller, Andreas Könemann (Vorsitzender des gastgebenden Schützenvereins Warmsen) und Mario Kleipsties (Erster Vorsitzender des Kreisschützenbundes Nienburg).  Wehrse

Fröhliche Gesichter beim zweiten Kreis-Kaiserschießen (von links): Andreas Gäbe, Niklas Schierenberg, Friedrich Bokelmann, Ina Müller, Andreas Könemann (Vorsitzender des gastgebenden Schützenvereins Warmsen) und Mario Kleipsties (Erster Vorsitzender des Kreisschützenbundes Nienburg). Wehrse

Warmsen 16.07.2019 Von Die Harke, Von Werner Reinhardt

Ältester Teilnehmer schießt den Vogel ab

Der 81-jährige Friedrich Bokelmann holt sich die Kreis-Kaiserwürde in Warmsen

Am zweiten Kreiskaiserschießen des Schützenkreises Nienburg beteiligten sich aus verschiedensten Orten und Gemeinden 18 Schützenvereine von bestehenden 47 Vereinen mit ihren Königen in Warmsen. Dort wird traditionell auf einen „Adler“ geschossen, bis das letzte Teil vom Adler getroffen wird. „Dazu wird im Verlauf des Schießspektales rund 500- bis 600-mal auf den Holzvogel angelegt, bis das letzte Stück des Adlers abgefallen ist“, erläuterte Torsten Gerling, dritter Vorsitzender des Schützenkreises Nienburg. Der Schützenkreis hat beschlossen, dass alle drei Jahre ein Kreiskaiserschießen durchgeführt wird. Die Premiere war vor drei Jahren in Lavelsloh. Bei diesem Schießen geht es um das Erreichen der Kaiserwürde für den Kreis Nienburg. Bei der Veranstaltung waren auch Karsten Heineking, Warmser Bürgermeister, Thomas Kropp, stellvertretender Samtgemeindebürger Uchte, Mario Kleipsties, Erster Vorsitzender des Kreisschützenbundes Nienburg, und Andreas Könemann, Vorsitzender des Schützenvereins Warmsen, anwesend. Der Kreisvorsitzende zeigte sich beeindruckend von der Vielzahl der Vereine, die mitmachten und der Bürgermeister erwartete ein spannendes Schießen auf dem Sportgelände. Thomas Kropp zeigte sich erfreut: „Wir sind immer für die Vereine Ansprechpartner und werden diese auch in Zukunft mit Freude unterstützen.“

Der neue Kreiskaiser ist der 81-jährige Friedrich Bokelmann – gleichzeitig auch der älteste Schütze, der mitgeschossen hat – vom Schützenverein Lichtenmoor.

Den Titel des Erster Ritters erhält, wer die Krone des „Adlers“ abschießt, das gelang: Niklas Schierenberg vom Schützenverein Darlaten. Zweiter Ritter (linker Flügel) wurde Andreas Gäbe vom Schützenverein Essern. Und den Titel des Dritten Ritters (rechter Flügel) holte sich Ina Müller vom Schützenverein Doenhausen.

Zum Artikel

Erstellt:
16. Juli 2019, 15:32 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 48sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.