Das Paar hat zwei gemeinsame Kinder: Prinzessin Ingrid Alexandra und Prinz Sverre Magnus. Mette-Marit hat außerdem den Sohn Marius aus einer früheren Beziehung. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa

Das Paar hat zwei gemeinsame Kinder: Prinzessin Ingrid Alexandra und Prinz Sverre Magnus. Mette-Marit hat außerdem den Sohn Marius aus einer früheren Beziehung. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa

Berlin 19.08.2022 Von Deutsche Presse-Agentur

Äußerst beliebt: Kronprinzessin Mette-Marit wird 49

Ihren heutigen Ehemann, den norwegischen Kronprinzen Haakon, lernte Mette-Marit auf einem Festival kennen. Gemeinsam haben sie bei den Norwegern viele Sympathiepunkte gesammelt

Seit mehr als 20 Jahren ist der norwegische Kronprinz Haakon vergeben. Seine heutige Ehefrau lernte er auf dem Quart-Festival kennen. Gemeinsam resümierten sie in den letzten Wochen in den Medien ihre Beziehung. Bis heute sind sie ein glückliches Paar, das sich gern in der Öffentlichkeit zeigt. Doch Haakons Wahl wurde im norwegischen Volk lange kritisch beäugt. Die Neue an seiner Seite war bereits Mutter und auch bei der Polizei auf Grund ihrer Party-Geschichten kein unbeschriebenes Blatt. Aber sei es drum- wo die Liebe hinfällt. An diesem Freitag (19. August) wird die norwegische Kronprinzessin Mette-Marit 49 Jahre alt. Haakon und Mette-Marit: Beliebter denn jeSo schwierig der Start war, so beliebt ist das royale Paar mittlerweile. Allgemein gehört das norwegische Königshaus zu einem der beliebtesten der Welt. Das Volk steht hinter der Institution. Und dabei waren nicht nur die Bürger Norwegens skeptisch. „Ich habe zwei Tage lang geweint, als ich meine Vergangenheit zum ersten Mal auf den Titelseitigen sah“, sagte die Kronprinzessin, als sie die geballte Medienaufmerksamkeit das erste Mal erfuhr. Doch mittlerweile konnte sie sich dem royalen Leben vollumfänglich hingeben. Mette-Marit ist Schirmherrin verschiedener Organisationen, u.a. vom norwegischen Roten Kreuz. Außerdem ist sie seit April 2006 UN-Sonderbotschafterin für UNAIDS, einem Hilfsprojekt der Vereinten Nationen. Eine Rebellin aus gutem HauseDoch Mette-Marit, die bürgerlich Mette-Marit Tjessem Høiby heißt, hatte natürlich auch ein Leben vor dem Königshaus. Die 1973 in Kristiansland geborene Kronprinzessin kommt aus wohlbehüteten Verhältnissen. Ihr Vater war Journalist und Verleger, ihre Mutter Bankkauffrau. Sie hat drei ältere Geschwister. Doch weil sie sich in ihrer Jugend mehr auf Partys wiederfand als beim Lernen am heimischen Schreibtisch, absolvierte sie auch erst spät ihr Abitur. Erst 1994 konnte sie den Abschluss erlangen. Ein gefundenes Fressen für die Medien, die ihre Party-Vergangenheit zu skandalisieren versuchten. In den nächsten Jahren besuchte sie einige Universitäten und versuchte sich in verschiedenen Studiengängen. Am 13. Januar 1997 kam ihr erster Sohn zur Welt. Ihn konnte sie trotz großer Widerstände aus Volk und Medien mit ins Königshaus nehmen. Am 25. August 2001 heirateten sie und Kronprinz Haakon im Osloer Dom. Gemeinsam hat das Paar mittlerweile zwei gemeinsame Kinder. Schicksalsschläge und viele InteressenSeit 2018 ist bekannt, dass Mette-Marit an einer chronischen Lungenfibrose erkrankt ist. Ihr Stiefbruder, der Polizist war, wurde beim Attentat auf der Insel Utoya am 22. Juli 2011 erschossen. Bereits in der Jugend interessierte sich Mette-Marit für Ballett und Volleyball. Sie war Pfadfinderin und ging zum Chor. Später veröffentlichte sie eine Platte für ein Album mit Kirchenliedern. Heute interessiert sie sich für Kunst und Kultur.

Zum Artikel

Erstellt:
19. August 2022, 10:06 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 21sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.