Landkreis 06.12.2019 Von Die Harke

Afrikanische Schweinepest: „Einfriedung überprüfen“

Veterinäramt des Landkreises kündigt Kontrollen von Betrieben an

Die Afrikanische Schweinepest (ASP) breitet sich in den Wildschweinbeständen vieler Regionen Osteuropas immer weiter aus. Besonders besorgniserregend sind hierbei die aktuellen Ausbrüche der Afrikanischen Schweinepest im Westen Polens. Darüber informiert der Landkreis Nienburg in einer Pressemitteilung.

Das Friedrich-Loeffler-Institut hat das Einschleppungsrisiko der ASP nach Deutschland in seiner Risikobewertung als hoch eingeschätzt. Das Veterinäramt des Landkreises weist deshalb darauf hin, dass aufgrund der fortschreitenden Ausbreitung der ASP die Biosicherheitsmaßnahmen nach der Schweinehaltungshygieneverordnung strikt einzuhalten und zu überprüfen sind. Die Ausführungshinweise des Bundes zur Schweinehaltungshygieneverordnung seien dabei zu beachten.

„Hierbei sind insbesondere die erforderlichen Maßnahmen zur Einfriedung von Betrieben unverzüglich auf Vollständigkeit zu überprüfen“, heißt es weiter. Das Veterinäramt plant, stichprobenartig Schweinehaltungen auf die Einhaltung der Biosicherheitsmaßnahmen zu überprüfen.

Die wichtigsten zu beachtenden Bestimmungen bei der Einfriedung sowie zur Gestaltung der Hygieneschleuse und Kadaverlagerung sind auf der Homepage des Landkreises zu finden.

www.lk-nienburg.de/asp

Zum Artikel

Erstellt:
6. Dezember 2019, 18:52 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 27sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.