In der BBL schon eine Legende: Oldenburgs Routinier Rickey Paulding. Foto: Carmen Jaspersen/dpa

In der BBL schon eine Legende: Oldenburgs Routinier Rickey Paulding. Foto: Carmen Jaspersen/dpa

München 06.06.2020 Von Deutsche Presse-Agentur

Akpinar, Giffey, Paulding: Zehn BBL-Profis im Turnier-Fokus

Die Basketball-Bundesliga startet ihr außergewöhnliches Meisterturnier. Von diesem Samstag an suchen zehn Teams den Meister - ohne Zuschauer, mit Spielern in Hotel-Quarantäne. Eine Auswahl von zehn Profis, die besonders im Fokus stehen.

Ismet Akpinar (FC Bayern München): Der Aufbauspieler unterstützt den Titelfavoriten als prominenteste Neuverpflichtung. Maximal zwei Spieler durfte jedes Team für das Turnier holen. Bayern schlug beim 25 Jahre alten deutschen Nationalspieler von Besiktas Istanbul zu. Auch Ulm war an einer Verpflichtung interessiert.

Jonas Wohlfarth-Bottermann (MHP Riesen Ludwigsburg): Das zweitbeste Team der abgebrochenen Hauptrunde muss mehrere Ausfälle verkraften. Der Center-Routinier (30) ersetzt Kapitän Konstantin Konga (verletzt) als Führungsfigur.

DeWayne Russell (Hakro Merlins Crailsheim): Die märchenhafte Saison des vermeintlichen Abstiegskandidaten ist eng mit dem 26 Jahre alten Spielmacher verknüpft. Die letzten fünf Spiele erzielte der US-Profi jeweils 20 Punkte oder mehr und setzte seine Teamkollegen sehenswert in Szene.

Niels Giffey (Alba Berlin): Während der Corona-Unterbrechung äußerte der Kapitän des Pokalsiegers vernehmbare Kritik am Turnierkonzept. In München ist aber auch der 28-Jährige dabei - und will den Hauptstadtclub zum ersten Meistertitel seit 2008 führen. Vor der Pause war er in Hochform.

Rickey Paulding (EWE Baskets Oldenburg): Auch in seiner 13. Bundesligasaison erlebt Mr. Oldenburg mit dem Meisterturnier noch ein Novum. Der 37-Jährige liefert auch im hohen Basketball-Alter noch Topleistungen ab und ist die Identifikationsfigur des Clubs.

Philipp Herkenhoff (Rasta Vechta): Der Nationalspieler hat richtig Bock auf das Finalturnier. Kurz vor der Corona-Pause spielte der 20 Jahre alte Forward noch im Rasta Dome für Deutschland, jetzt will er mit Vechta in München überraschen.

Jordan Crawford (Brose Bamberg): Es war ein echter Coup, dass Bamberg Crawford für das Turnier zurückholte. In den zwei Einsätzen vor der Pause deutete der Ex-NBA-Profi schon an, dass er dem Bamberg-Spiel seinen Stempel aufdrücken kann. Das soll er auch in München tun. Ein echter Scorer.

Alex Ruoff (BG Göttingen): Sieben Siege, zwei Niederlagen. Das ist die Bilanz, seit der Amerikaner wieder in Göttingen ist. Während andere Leistungsträger nicht zurück zu den „Veilchen“ kamen, ist Ruoff wieder da. Und soll Göttingen in die K.o.-Runde führen.

Dylan Osetkowski (ratiopharm Ulm): Dass der Center mit dem frisch erhaltenen deutschen Pass nur an Göttingen ausgeliehen war, wusste fast keiner. Er war ein Garant für den Göttinger Höhenflug. Nun will er mit Ulm die Favoriten ärgern. Am liebsten schon zum Auftakt die Bayern.

Yorman Polas Bartolo (Fraport Skyliners): Verteidigung ist Trumpf bei den Frankfurtern - wo würde Bartolo also besser hinpassen? Der 34 Jahre alte Ex-Bonner gilt als einer der besten Defense-Spieler der Liga. Weil Bonn auf das Turnier verzichtete, ging er zu den Skyliners.

Infos zum Turnier auf BBL-Homepage

BBL-Konzept

Turnierspielplan

Zum Artikel

Erstellt:
6. Juni 2020, 04:58 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 25sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.