geralt / pixabay

geralt / pixabay

19.03.2020 Von Alan Smithee

Aktien kaufen - 10 Tipps für den Aktienhandel

Wer sein Geld in den Aktienmarkt investieren will, der sollte ein paar Tipps und Tricks berücksichtigen, um klassische Anfängerfehler zu vermeiden. Denn jeder Fehler kann Geld kosten und somit letztlich die Rendite schmälern.

Tipp Nummer 1: Anlageziel gehört definiert

Möchte man langfristig investieren oder so schnell wie möglich Gewinne erzielen? Wer sein Geld in den Aktienmarkt steckt, der sollte mitunter einen mehrjährigen Anlagehorizont verfolgen. Nur dann, wenn man über einen gewissen Zeitraum investiert, entsteht der sogenannte Cost Average Effekt. Natürlich kann man auch mit kurzfristigen Kursentwicklungen spekulieren, wobei hier doch ein gewisses Risiko eingegangen wird. Denn entwickelt sich der Markt dann nicht so wie gewünscht, ist ein Verlust vorprogrammiert.

Tipp Nummer 2: Hinter den Vorhang blicken

Wurde das Anlageziel definiert, so geht es in weiterer Folge um die Frage, in welche Aktiengesellschaften investiert werden soll. Hier geht es keinesfalls um ein Bauchgefühl, sondern vielmehr um Kennzahlen, um vergangene Projekte wie zukünftige Ziele. Nur dann, wenn man auch weiß, welche Pläne von der Aktiengesellschaft verfolgt werden, kann man letztlich sagen, ob es sich lohnt, hier zu investieren oder es besser wäre, sich nach anderen Aktiengesellschaften umzusehen. Es geht also am Ende auch darum, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen.

Tipp Nummer 3: Die Depoteröffnung

Wer Aktien kaufen online will, der braucht ein Depot. Da Geschäfts- wie Direktbanken wie auch Discountbroker Depots zur Verfügung stellen, ist es wichtig, hier im Vorfeld einen Vergleich anzustellen. Das heißt, welche Leistungen werden geboten und welcher Preis ist zu bezahlen? Da die Depotgebühren natürlich an der Rendite nagen, ist es ratsam, sich für ein kostengünstiges bzw. kostenloses Angebot zu entscheiden.

Tipp Nummer 4: Rücksicht auf unterbewertete Titel nehmen

Ein unterbewerteter Titel ist deshalb so interessant, weil hier davon ausgegangen werden kann, dass der Preis demnächst steigen wird. Das heißt, bei einer Unterbewertung gibt es einen ganz klar zu niedrigen Preis - es ist somit nur noch eine Frage der Zeit, bis es zu einem Kursanstieg kommen wird.

Tipp Nummer 5: Prognosen und Analysen berücksichtigen

Doch wie findet man unterbewertete Titel? Besonders interessant sind Prognosen von Experten, die sich mit einzelnen Aktiengesellschaften sowie auch ganzen Märkten befassen und ihre Sicht der Dinge präsentieren, wie es in naher Zukunft weitergehen wird. Wichtig ist nur, dass derartige Prognosen niemals als Garantie verstanden werden. Unvorhergesehene Ereignisse können immer wieder für eine Trendumkehr sorgen.

Tipp Nummer 6: Der richtige Zeitpunkt

Wer Aktien kaufen will, der muss den richtigen Zeitpunkt erwischen. Das ist auch der Grund, warum unterbewertete Titel gerne empfohlen werden. Denn gibt es noch genügend Luft nach oben, so sind (attraktive) Gewinne möglich. Befindet sich der Aktienkurs aber in der Nähe des Allzeithochs oder wurde bereits das dritte Allzeithoch in wenigen Wochen aufgestellt, kann es durchaus sein, dass in absehbarer Zeit eine Korrektur erfolgt.

Tipp Nummer 7: Das Risiko streuen

StockSnap / pixabay

StockSnap / pixabay

Das Zauberwort lautet Diversifikation. Man investiert in unterschiedliche Aktien, die sich in verschiedenen Branchen wie Ländern befinden. Mit der sogenannten Risikostreuung kann die Gefahr eines Verlusts aber reduziert werden.

Tipp Nummer 8: Man kann auch in Fonds investieren

Man kann sich auch für einen Fonds entscheiden. Hier finden sich Aktiengesellschaften, Anleihen wie aber auch Rohstoffe. Mit einem börsengehandelten Indexfonds wird zudem ein im Vorfeld gewählter Index nachgebildet - es gibt also keinen im Hintergrund agierenden Fondsmanager, der besser als der Markt sein will. Mit einem börsengehandelten Indexfonds ist man immer nur so gut wie der Markt.

Tipp Nummer 9: Die Buy and hold-Strategie nutzen

Bei einer langfristigen Veranlagung mag es sehr wohl ratsam sein, die Buy and hold-Strategie zu nutzen. Aktien kaufen und halten kann bei entsprechender Kursentwicklung für hohe Gewinne sorgen.

Tipp Nummer 10: Die Nerven bewahren

Es kann immer wieder nach oben wie steil nach unten gehen. Wichtig ist, dass man, vor allem dann, wenn man langfristig investieren will, nicht gleich alles verkauft, nur weil sich der Aktienmarkt auf einer Talfahrt befindet. Wer einen langfristigen Anlagehorizont verfolgt, der braucht auch einen langen Atem und oftmals starke Nerven.

Zum Artikel

Erstellt:
19. März 2020, 10:18 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 00sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Themen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.