Der Sprachheilkindergarten in Nienburg. Foto: AWO

Der Sprachheilkindergarten in Nienburg. Foto: AWO

Landkreis 12.04.2021 Von Die Harke

Aktion „Kindern eine Stimme geben“

Arbeiterwohlfahrt Weser-Ems macht auf die Bedeutung von Sprachheilarbeit aufmerksam

Wenn Kinder unter Sprachstörungen leiden, beim Sprechen stocken, poltern oder Silben verwechseln, benötigen sie gezielte Hilfen. Oft sind es Lehrkräfte, Erzieherinnen und Erzieher, die Eltern auf mögliche Sprachstörungen aufmerksam machen.

Während der Corona-Pandemie hat sich der Alltag in Kitas und Schulen jedoch dramatisch verändert. Betreuung begrenzt auf Notgruppen, virtueller Unterricht und Home-Schooling schaffen Distanz zu den Kindern. Dringende Unterstützungsbedarfe werden in dieser Situation oft nicht erkannt. Die Folgen: Komplexe Sprachstörungen scheinen sich während der Corona-Pandemie zu verfestigen und können der gesamten kindlichen Entwicklung schaden. „Allein für Niedersachsen kann man davon ausgehen, dass die Zahl der nicht diagnostizierten Sprachstörungen für das letzte Jahr im vierstelligen Bereich liegt“, heißt es dazu von der Arbeiterwohlfahrt. (Awo).

Um auf die Situation der betroffenen Kinder aufmerksam zu machen, hat die Awo Weser-Ems im März eine Kampagne unter dem Motto „Wir geben Kindern eine Stimme“ ins Leben gerufen. Bis in den Herbst hinein soll mit gezielten Informationen und Veranstaltungen für dieses Thema sensibilisiert werden. Zum Bezirksverband AWO Weser-Ems gehören auch die Sprachheilkindergärten Nienburg und Stolzenau, die die Kampagne nutzen möchte, um über ihre Arbeit aufzuklären.

Freie Plätze in Nienburg und Stolzenau

Den Sprachheilkindergarten besuchen Kinder im Alter von vier bis sieben Jahren (Kinder mit Höreinschränkungen werden ab drei Jahren aufgenommen). Insgesamt werden 40 Plätze für sprachauffällige und acht Plätze für hörgeschädigte Kinder angeboten. Für das neue Kindergartenjahr gibt es sowohl im Sprachheilkindergarten in Nienburg als auch in Stolzenau ab Sommer noch freie Plätze.

Da das Einzugsgebiet des gesamten Landkreises sehr groß ist, werden im Nienburger Sprachheilkindergarten vornehmlich Kinder aus dem Nordkreis sowie aus dem Stadtgebiet Nienburg aufgenommen, während die kleinere dazugehörige Einrichtung in Stolzenau Kinder aus dem Südkreis aufnimmt. Ein Fahrdienst holt die Kinder täglich vom Elternhaus ab und bringt sie wieder zurück. Die Kinder verbringen in der Woche 30 Stunden von morgens bis zum frühen Nachmittag im Sprachheilkindergarten. In den kindgerecht eingerichteten Gruppenräumen werden jeweils acht Kinder betreut. Um einen ganzheitlichen Fähigkeitserwerb der Sprache zu unterstützen, gibt es für die Kinder ein umfassendes Behandlungsangebot.

Neben der Sprachtherapie und der pädagogischen Förderung in der Gruppe finden auch regelmäßig psychomotorische Angebote zur Wahrnehmungs- und Bewegungsförderung sowie zur sozial-emotionalen Kompetenzerweiterung statt. Alle Vorschulkinder nehmen zudem an einer zwei bis drei Mal wöchentlich stattfindenden Gruppenförderung im Elementarbereich teil. Zusätzlich wird der Entwicklungsprozess der Kinder durch eine Psychologin begleitet. Durch den täglichen Austausch der Fachkräfte und eine gemeinsame Zielsetzung wird für jedes Kind ein individueller Therapie- und Förderplan entwickelt, der regelmäßig angepasst wird. So können die Kinder in einem geschützten Rahmen – entsprechend ihrer Stärken, Interessen und Bedürfnisse – unterstützt werden. Alle Therapien finden innerhalb der Betreuungszeit im Kindergarten statt und es sind keine ärztlichen Verordnungen dafür erforderlich.

Unterstützung der Eltern von großer Bedeutung

Für einen gelingenden Therapieprozess sind ein enger Kontakt zum Elternhaus und die aktive Unterstützung der Eltern von großer Bedeutung. Deshalb gehören Elterngespräche, Besuche, Elternabende, gemeinsame Aktivitäten und Feste als fester Bestandteil zum Kindergartenalltag. „Leider läuft in diesem Kindergartenjahr der Austausch corona-bedingt in erster Linie telefonisch oder Eltern werden über eine Videokonferenz in die Therapiestunden mit den Kindern im Kindergarten hinzugeschaltet. Doch dies kann hoffentlich in nicht allzu ferner Zukunft wieder anders werden“, heißt es von der Awo.

Sollten sich Eltern unsicher sein, ob ihr Kind altersgemäß spricht und sie sich Sorgen bezüglich der Sprachentwicklung ihres Kindes machen, gibt es die Möglichkeit der kostenlosen Sprachberatung im Kindergarten. Dort erhalten interessierte Eltern Hilfe und Tipps für einen sprachfördernden Umgang mit dem Kind und kompetente Beratung zu professioneller Hilfe.

Ein Termin zur Sprachberatung kann telefonisch unter (0 50 21) 60 21 90 in Nienburg und unter der Rufnummer (0 57 61) 90 88 23 in Stolzenau vereinbart werden.

Die Kosten für die Betreuung, Förderung und Therapie im Sprachheilkindergarten werden im Rahmen der Eingliederungshilfe vom Land Niedersachsen in Zusammenarbeit mit den Krankenkassen übernommen. Von den Eltern wird lediglich ein Haushaltsersparnisbeitrag erhoben.

Voraussetzung für die Aufnahme des Kindes ist neben einer begonnenen ambulanten logopädischen Therapie die Befürwortung der Aufnahme durch die Fachberatung für Hören und Sprechen des Landes Niedersachsen. Regelmäßige Sprechtage der Fachberatung finden in der Regel im Gesundheitsamt Nienburg statt. Termine können direkt mit dem Gesundheitsamt vereinbart werden.

Zum Artikel

Erstellt:
12. April 2021, 17:45 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 13sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.