Nienburg 24.04.2017 Von Die Harke

„Alberts Geisterbahn“ und vieles mehr

ASS lädt für Mittwoch von 16 bis 18.30 Uhr ein

Am Mittwoch, 26. April, öffnet die Nienburger [DATENBANK=4419]Albert-Schweitzer-Schule[/DATENBANK] (ASS) von 16 bis 18.30 Uhr am Standort Nordertorstriftweg 22 ihre Türen. Dann können die Kinder der künftigen Klassen fünf und deren Eltern einen Einblick in das schulische Angebot, das pädagogische Konzept und den Unterricht gewinnen. Zugleich möchte die Schule über die Aufnahme in den künftigen Jahrgang fünf Auskunft geben. Nach einer kurzen Begrüßung durch Begrüßung durch den Schulleiter [DATENBANK=1531]Dr. Ralf Weghöft[/DATENBANK], eingerahmt durch Präsentationen der Bläsergruppen und die Belleplates-AG, haben alle Kinder und deren Eltern die Möglichkeit, sich über das Schulleben zu informieren. Die Schulleitung steht für Fragen nach der Fremdsprachenfolge, dem Unterrichtsangebot, den Laufbahnempfehlungen sowie den Fragen der Unterrichtsorganisation zur Verfügung.

Im Mittelpunkt sollen an diesem Tag jedoch die Kinder stehen. Techniktüftler können etwa bei der Roboter-AG mit eigenen Augen sehen, dass die Schülerinnen und Schüler dort intelligente Roboter geschaffen haben. Bei der Ruderriege können sich Sportfreunde gleich auf den Ruderergometern in die Riemen legen.

Die Fachgruppen Kunst und Deutsch öffnen auch wieder „Alberts Geisterbahn“ – wer sich traut, der begibt sich mit einem unheimlichen Gefährt zu Tönen und Texten aus der Sparte „Grusel“ in gespenstische Gänge und Räume. Naturwissenschaftliche Experimente können bestaunt oder selbst durchgeführt werden, etwa „Zauber der Physik!“, Chemie mit „Wenn es knallt, stinkt und wächst…“ oder „Durchs Mikroskop geschaut, werden Zwerge zu Riesen!“ im Fachbreich Biologie.

Schulfilme vermitteln Impressionen des Schulalltages, spannender Projekte und Fahrten. Musikbegeisterte können neben Musical-Teasern der Schulchöre im Musikraum ihre musikalische Neigung beim Programmpunkt „Für die Popstars von morgen“ ausleben, kleine Künstler im Kunstbereich kreativ werden. Eine weitere Möglichkeit für mögliche zukünftige ASSler, schon jetzt an der Schule aktiv zu werden, bietet sich bei ‚Schlag das ASS‘ – hier kann man sich im Schlag-den-Raab-Stil mit einem ASSler messen. Es dürfen Fachräume besucht werden, und das Stammgebäude an der Friedrichstraße kann per Führung in Augenschein genommen werden. Auch für Essen und Trinken wird gesorgt.

Zum Artikel

Erstellt:
24. April 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 01sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.