Das „Dream Team“ um Kira Gilster bedankte sich bei der Siegerehrung bei Trainerin Annette Ziegenhagen-Gielnik. Gilster

Das „Dream Team“ um Kira Gilster bedankte sich bei der Siegerehrung bei Trainerin Annette Ziegenhagen-Gielnik. Gilster

Ober-Ramstadt 12.08.2019 Von Die Harke

Alle Titel abgeräumt

Rollkunstlauf: Kira Gilsters „Dream Team“ gewinnt die „Deutschen“ mit einer Hammer-Wertung / Zeit des Umbruchs

Im hessischen Ober-Ramstadt fanden die deutschen Meisterschaften im Rollkunstlauf statt. Dabei errang das niedersächsische „Dream Team“ um die Liebenauerin Kira Gilster zum neunten Mal in Folge den Titel. Nach diesem Triumph hat das Team in dieser Saison alle nationalen und internationalen Wettkämpfe für sich entschieden. Das „Dream Team“ startete am letzten Tag als letzte Mannschaft in den letzten Wettbewerb, dem Formationslaufen. Dabei lief der frischgebackene Weltmeister unter frenetischen Beifall der Zuschauer auf das Parkett. Es gelangen erneut alle Kreuzungen und Bilder, Elemente und Figuren sowie die artistischen Einlagen. Die Zuschauer feierten jedes gelungene Element und am Ende der Kür wollte der begeisterte Applaus für diese beeindruckende Darbietung nicht enden. Die Wertungsrichter belohnten die exzellente Vorführung mit der sehr hohen Benotung von 67,72 Punkten. Das aus Nordrhein-Westfalen stammende „Magic Team“ landete auf Platz zwei mit 51,33 Punkten. Auf dem dritten Platz positionierte sich mit dem Team „Moving Moments“ aus Lohe ein zweites Team aus Niedersachsen mit einer Bewertung von 38,73 Zählern.

Mit der deutschen Meisterschaft in Ober-Ramstadt fand das erfolgsgekrönte Programm des „Dream Teams“ seinen Abschluss, die erfolgreiche Kür wurde verabschiedet. In der kommenden Saison wird es eine neue Kür geben mit neuem Thema, passender Musik und passenden Kostümen. Das bedeutet eine große Herausforderung für die Trainerin Annette Ziegenhagen-Gielnik und Choreograf Gert Hoffmann. Vier der etablierten Läuferinnen beenden nun ihre Karriere und müssen durch talentierten Nachwuchs ersetzt werden. Entsprechend gab es bei der Siegerehrung, ungeachtet der riesigen Freude über den Pokal, reichlich Tränen. Das Team bedankte sich bei seiner Trainerin für ihr großes zeitliches Engagement und dafür, immer ein offenes Ohr gehabt zu haben. „Nun geht es erst einmal in eine kleine Trainingspause, bevor im Herbst neu durchgestartet wird“, berichtet Kira Gilsters Mutter Vera.

Zum Artikel

Erstellt:
12. August 2019, 05:44 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 56sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.