Matthias Brosch DH

Matthias Brosch DH

Guten Tag 26.04.2017 Von Matthias Brosch

Alle versorgt, Freude getrübt

Guten Tag

28 Kinder in der Samtgemeinde Marklohe, die im ersten Anlauf keinen Krippen-Platz bekommen haben, sind zum 1. August versorgt – diese Feststellung aus dem Artikel dieser Seite könnte bei den betroffenen Eltern nochmals Ärger hervorrufen. Nach dem Frust über die Absage ihrer Wunsch-Kita müssen sie nun lesen, dass doch alles geklappt hat. Aus ihrer Perspektive lässt sich die Verärgerung nachvollziehen. Da ist die Rede vom Rechtsanspruch auf einen Krippenplatz – und am Ende gibt es „nur“ eine Betreuung mit weniger Stunden als erhofft und vielleicht benötigt, dazu an einem Ort, der nicht in direkter Nachbarschaft liegt und für Besuche bei neu gewonnenen Freunden und der Einrichtung selbst wiederum das Vorhandensein eines Autos erfordert. Kein Wunder, dass sich die Mehrheit der Eltern selbst eine andere Betreuungsmöglichkeit organisierte und sicherlich im nächsten Jahr einen zweiten Anlauf bei der Wunsch-Kita wagt.

Die Samtgemeinde, die unter den Kosten der Kinderbetreuung leidet, befindet sich in einem Dilemma: Es wird ein vorzeigbares Angebot in den Gemeinden Balge, Marklohe und Wietzen vorgehalten. Das schafft neben dem politisch forcierten Trend, den Nachwuchs frühestmöglich und aus pädagogischer Sicht viel zu lange abzugeben, eine höhere Nachfrage. Es entstehen Begehrlichkeiten, und die Erfüllung aller Wünsche nach längeren Betreuungszeiten würde alles nochmals verteuern.

Die Freude über „versorgte“ Krippenkinder zum nächsten Kita-Jahr dürfte sich im Rathaus in Grenzen halten, da die Verwaltung lieber alle wunschlos glücklich machen möchte. Dafür fehlt aber das Geld des Landes Niedersachsen, das sich dieser Tage wiederholt seiner „schwarzen Null“ rühmte.

Zum Artikel

Erstellt:
26. April 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 48sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.