Freude über das Erreichte: Mirja Kleuker, Stefanie Grieß und Michaela Wengst (von links). Foto: Jobcenter

Freude über das Erreichte: Mirja Kleuker, Stefanie Grieß und Michaela Wengst (von links). Foto: Jobcenter

Nienburg 14.08.2021 Von Die Harke

Alleinerziehende Mutter meistert Ausbildung zur Bäckereifachverkäuferin

Abschluss als Jahrgangsbeste

Vor einem Jahr wusste Stefanie Grieß nach Mitteilung des Jobcenters nicht so recht, wie es weitergehen sollte: Die Absage für den Kita-Platz für ihre dreieinhalbjährige Tochter habe sie frisch erhalten, ihr Sohn stand kurz vor der Einschulung, die ersten Monate der Corona-Krise hätten schon an den Nerven der alleinerziehenden Mutter genagt.

In solchen Fällen könne Mirja Kleuker helfen; sie ist im Jobcenter Nienburg die Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt.

Vor Jahren hatte Stefanie Grieß kurz vor ihrem Abschluss ihre Ausbildung zur Bäckereifachverkäuferin abgebrochen, ist Mutter von zwei Kindern geworden und wusste nun nicht, wie es beruflich weitergehen sollte. Sie könnte noch einmal mit einer neuen Ausbildung beginnen, aber wie, denn die Betreuung ihrer Tochter war noch gar nicht gesichert. Der Beruf müsste sich mit beiden Kindern vereinbaren lassen.

Ich sah diese junge Frau, die unglaublich motiviert war, aber gleichzeitig auf mehrere Grenzen stieß und ich wusste, dass sie mit etwas Unterstützung sicherlich ihren Weg machen wird.

Mirja Kleuker, Jobcenter„Ich sah diese junge Frau, die unglaublich motiviert war, sich beruflich zu qualifizieren, aber gleichzeitig auf mehrere Grenzen stieß und ich wusste, dass sie mit etwas Unterstützung sicherlich ihren Weg machen wird“, beschreibt Mirja Kleuker den Eindruck aus dem ersten Gespräch.

Die Ausbildung lag zwar schon einige Jahre zurück, und es fehlte der Abschluss, aber da sie sich grundsätzlich diesen Beruf immer noch vorstellen konnte, waren sich beide einig mit der Handwerkskammer zu klären, ob ein Nachholen der Prüfung zur Bäckereifachverkäuferin möglich wäre. Gesagt, getan – Stefanie Grieß und Mirja Kleuker tätigten einige Telefonate, und so wurde die Zulassung zur Gesellenprüfung durch die Handwerkskammer möglich.

Grieß nahm Kontakt zur Berufsschule auf, um sich Material zum Lernen geben zu lassen. Und Kleuker erkundigte sich bei der Bäckerei Deicke, ob hier Unterstützung möglich sei. Denn Grieß hatte ja keinen Ausbildungsbetrieb im Rücken und somit auch keine Firma, die ihr beispielsweise die Backwaren für die praktische Prüfung hätte stellen können. Firmenchef Christian Deicke erklärte sich sofort bereit und nahm mit seiner Ausbildungsleiterin, Michaela Wengst, die „Patenschaft“ an.

Seit dem ersten Gespräch ist fast ein Jahr vergangen und Stefanie Grieß hat mehrere Wochen intensiven Lernens hinter sich: alleinerziehend, mit zwei kleinen Kindern, Homeschooling, keinen Betreuungsplatz für ihre nun vierjährige Tochter und etwas Prüfungsangst machte sich auch bemerkbar. Nicht die besten Voraussetzungen, aber das Ziel lag in Sichtweite und der Ehrgeiz war geweckt.

Nun hält sie ihr Abschlusszeugnis in der Hand, als Jahrgangsbeste. „Mama, ich bin total stolz auf dich!“, sagte ihr Sohn nach der Freisprechung. Der Kita-Platz ist ebenfalls gesichert. Ab dem 1. September besucht ihre Tochter den Kindergarten und kann es kaum erwarten.

„Ohne die Bäckerei Deicke hätte ich das nicht geschafft, dafür bin ich sehr dankbar. Und mit der bestandenen Prüfung und dem Betreuungsplatz für meine Tochter kann ich nun endlich beruflich durchstarten – darauf freue ich mich!“, so Stefanie Grieß.

Mirja Kleuker ergänzt: „Wenn viele Hände ineinandergreifen, Bereitschaft da ist, etwas anzugehen oder zu verändern, dann machen sich Türen auf, die man vorher eventuell gar nicht gesehen hat. Dass es in diesem Fall so besonders gut geklappt hat, freut mich ungemein und ich wünsche Frau Grieß alles Gute für die Zukunft. Sie macht das schon, da bin ich mir sicher!“

Zum Artikel

Erstellt:
14. August 2021, 18:12 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 44sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.