Die Räumdienste im Kreis Nienburg waren rund um die Uhr im Einsatz. Foto: Schwiersch

Die Räumdienste im Kreis Nienburg waren rund um die Uhr im Einsatz. Foto: Schwiersch

Nienburg 12.02.2021 Von Holger Lachnit

Alltagshelden beim Schaufeln

Guten Tag – ein Kommentar

Es ist still geworden um die sogenannten Alltagshelden, die noch vor Monaten überall gelobt und beklatscht worden sind. Dabei machen unzählige Frauen und Männer weiterhin ihren Job im Verborgenen und sorgen dafür, dass unser aller Alltag rund läuft.

Das beste Beispiel dafür liefern gerade die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Nienburger Bauhofs, die hier stellvertretend für alle ihre Kolleginnen und Kollegen aus dem gesamten Landkreis genannt seien.

Wer gestern als Autofahrer in Nienburg unterwegs war, der sah die Bauhofmitarbeiter bei einem echten Knochenjob, der sich wahrscheinlich noch längere Zeit hinziehen wird: das Räumen der Bushaltestellen vom Schnee.

Jeder, der am Wochenende auf dem Gehweg vorm Haus oder dem eigenen Hof Schnee geschoben hat, weiß, wie anstrengend diese Arbeit sein kann und wie schnell man verzweifelt, weil sich einfach kein sichtbarer Erfolg einstellt und man folglich meint, die Plackerei würde niemals enden.

Was die Arbeit der Bauhofmitarbeiter noch anstrengender macht: An vielen Bushaltestellen ist der Schnee inzwischen zu einer kompakten Eismasse geworden, die mühsam mit der Schaufel vom Boden gelöst und dann auf einen bereitstehenden Pritschenwagen geworfen werden muss. Um die Größe der Herausforderung deutlich zu machen, abschließend eine Zahl: Es gibt in Nienburg 76 Stadtbus-Haltestellen.

Zum Artikel

Erstellt:
12. Februar 2021, 06:45 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 38sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Themen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.