Brückenbau-Papst Peter Steinbach mit seinen THW-Kollegen.

Brückenbau-Papst Peter Steinbach mit seinen THW-Kollegen.

04.01.2015

Als „Brückenbau-Papst“ die Welt kennengelernt

Peter Steinbach ist seit 34 Jahren Vorsitzender bei den Helfern und Förderern des THW Hoya

Von Horst Achtermann

Hoya. Peter Steinbach ist seit mittlereile 34 Jahren Vorsitzender der Vereinigung der Helfer und Förderer des Technischen Hilfswerks (THW) Hoya. Der Verein wurde 1981 gegründet. „Sein ausgeprägtes sozialbürgerliches Engagement spiegelt sich in seiner Vielzahl von überaus erfolgreich wahrgenommenen ehrenamtlichen Tätigkeiten wider“, sagte Ende Januar 2013 Albrecht Broemme, Präsident des THW aus Bonn, bei der Verabschiedung von Peter Steinbach in den Teilruhestand.

Peter Steinbach hat in seiner aktiven Zeit – er war seit 1972 an der THW Bundesschule als Lehrer mit dem Spezialgebiet Brückenbau tätig – die Welt kennengelernt. Von 1987 an hat er in Ecuador, Somalia, Äthiopien, Aserbeidschan, Zaire, Ruanda, Tschechien, Kenia, Honduras und Afghanistan geholfen. „Wo das THW eingesetzt wird, ist die Not sehr groß“, betonte damals Präsident Broemme und fügte an: „Peter Steinbach gilt in THW-Kreisen als Brückenbaupapst, als einer, der davon etwas versteht.“

Er hat in seiner Funktion als Fachlehrer an der Bundesschule in Hoya in 1300 Lehrgängen rund 25 000 Helferinnen und Helfer ausgebildet. Peter Steinbach zählt mit zu den Männern der ersten Stunde in der Bundesschule des THW, des THW-Ortsverbandes Hoya und seit 1981, bei der Gründung der Helfervereinigung, als deren Vorsitzender. In Niedersachsen zählt die Helfervereinigung im THW Hoya mit ihren 245 Mitgliedern zur größten Vereinigung der Helfer und Förderer. Alle Aktiven im THW sind in der Helfervereinigung tätig. Reserve- und Althelfer springen ein, wenn Not am Mann ist. Spricht man mit Peter Steinbach über seine ehrenamtliche Tätigkeit im THW, so vergisst er nicht die vorbildhafte Jugendarbeit unter Iris Frerichs zu erwähnen. Die Jugendgruppe hat im Ortsverband einen eigenen Status.

„Wir alle zusammen tragen die Idee des Helfens in die Öffentlichkeit, das ist eine zusätzliche Aufgabe der Helfervereinigung“, unterstreicht Peter Steinbach, der sich am Freitag, dem 30. Januar, auf der Jahreshauptversammlung im „Lindenhof“ sicher wieder zur Wahl stellen wird.

Die Helfervereinigung sucht passive und aktive Mitglieder, die mitmachen wollen. „Jeder ist herzlich willkommen“. Auskunft erteilt Peter Steinbach unter Telefon (0 42 51) 35 53 oder auf der Homepage des THW unter www.thw-hoya.de.

Zum Artikel

Erstellt:
4. Januar 2015, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 05sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.