Bei der Siegerehrung: „Nienburg Turbo“ (rechts) mit dem Mannschaften aus Hagen im Bremischen und Georgsmarienhütte. DLRG-Ortsgruppe Nienburg

Bei der Siegerehrung: „Nienburg Turbo“ (rechts) mit dem Mannschaften aus Hagen im Bremischen und Georgsmarienhütte. DLRG-Ortsgruppe Nienburg

Landkreis 23.04.2019 Von Die Harke

Als Favorit angereist, dann Dritte geworden

„Nienburg Turbo“ bei DLRG-Landesmeisterschaften auf dem Treppchen / Auch Elias Rösemeier auf dem Bronzerang

Das Landesjugendtreffen verbunden mit den Landesmeisterschaften ist die größte Veranstaltung der DLRG-Jugend Niedersachsen und wurde in Langenhagen ausgetragen.

Während der zwei Wettkampftage konnten die Nienburger Rettungssportler wieder einmal ganz vorne mitmischen. Am ersten Wettkampftag mussten die Mannschaften in der „Wasserwelt Langenhagen“ ihr Können unter Beweis stellen.

Dabei landeten die Mädchen der Altersklasse 12 auf dem undankbaren 4. Platz. Am Ende trennten sie nur fünf Punkte vom Podest. Für die Jungen der Altersklasse 13/14 stellte sich in diesem Jahr eine besondere Herausforderung, denn sie mussten die Disziplinen schwimmen, die auch in den älteren Alterklassen geschwommen werden. Die Nienburger Jungen konnten sich durch eine technisch fehlerfreie Ausführung den 9. Platz in der Puppenstaffel sichern. Die Teilnehmer der Altersklasse 15/16 konnten sich mit starken Zeiten bis zum Platz 13 vorkämpfen. Für die Teilnehmerinnen der Altersklasse 17/18 wurde der Wettkampf schon nach der ersten Disziplin beendet, da sich das das Team wegen eines Fehlers in in einem der Mitgliedsbücher disqualifiziert wurde.

Für die beste Mannschaftsplatzierung sorgte wieder einmal die Mannschaft „Nienburg Turbo“ in der Altersklasse 17/18. Auf der Meldeliste noch auf Platz eins geführt, mussten sie sich dann am Ende trotz Spitzenzeiten knapp den Mannschaften aus Hagen im Bremischen und Georgsmarienhütte geschlagen geben und landeten auf dem 3. Platz.

Auch wenn in der Altersklasse 17/18 schon nahezu durchweg starke Zeiten geschwommen werden, herrscht in der offenen Altersklasse doch die stärkste Konkurrenz. Trotz dieser starken Konkurrenz konnten die Nienburger Herren am Ende des ersten Wettkampftages den 9. Platz erreichen.

Zu den zehn besten Rettungssportlerinnen der Altersklasse 12 kann sich nach dem zweiten Wettkampftag Rieke Dannenberg zählen, Cedric Klingenstein konnte sich den 27. Platz sichern. Zum ersten Mal in der Altersklasse 13/14 erreichte Sebastian Meyer fehlerfrei und mit starken Zeiten den 20. Platz. In der Altersklasse 15/16 erreichte Leonie Oehlerking den 29. Platz, Colin Blume konnte sich souverän den 7. Platz erkämpfen. In der Altersklasse 17/18 musste sich Paula Ebner nach technischen Schwierigkeiten mit dem 27. Platz zufrieden geben. Elias Rösemeier und Jan Schimansky sorgten dafür, dass Nienburg gleich zwei Mal in den Top 10 vertreten ist, denn Elias konnte sich den dritten Platz sichern, Jan den sechsten.

In der offenen Altersklasse erreichte Pia Louisa Oehlerking den 18. Platz während Laurin Rösemeier sich bei den Herren bis auf den 7. Platz vorkämpfen. Ebenfalls den 7. Platz erreichte Sebastian Knust in der Altersklasse 25.

Zum Gelingen der Großveranstaltung trugen auch noch acht weitere Nienburger bei: Drei von ihnen als Ordner beim Landesjugendtreffen, zwei als Kampfrichter bei den Meisterschaften und weitere im Landesjugendvorstand, im Medien-Team und Reisebus-Team.

Übergabe in der Gurtretterstaffel von Niklas Beke-Bramkamp an Elias Rösemeier. DLRG-Ortsgruppe Nienburg

Übergabe in der Gurtretterstaffel von Niklas Beke-Bramkamp an Elias Rösemeier. DLRG-Ortsgruppe Nienburg

Zum Artikel

Erstellt:
23. April 2019, 21:27 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 22sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.