Leo Kunath mit Band einer eingestickten Taube aus Kalifornien. Heinrich Schierholz

Leo Kunath mit Band einer eingestickten Taube aus Kalifornien. Heinrich Schierholz

Pennigsehl 08.10.2018 Von Die Harke

Als Preisrichter in Kalifornien gefragt

Mainscher Züchter Leo Kunath bewertete Trommeltauben bei Ausstellung in Ontario

Als Leo Kunath (51) aus Pennigsehl-Mainsche jüngst eine Einladung in die USA nach Ontario bei Los Angeles bekam, um auf einer dortigen Ausstellung Farben- und Trommeltauben zu bewerten, brauchte er nicht lange zu überlegen. Er setzte sich in einen Flieger, der vom südkalifornischen Farbentaubenclub bezahlt und organisiert war, und flog über das große Wasser, um in Ontario einen Bewertungsauftrag zu übernehmen. Leo Kunath ist Taubenzüchter mit Leib und Seele von Kindesbeinen an und bekam schon im Kindesalter von seinem Vater, der ebenfalls begeisterter Rassetauben und Rassekaninchenzüchter ist, alles Wichtige beigebracht. Er besitzt in Mainsche in seinem Garten eine außergewöhnliche Zuchtanlage für Trommel- und Farbentauben. Kunath war viele Jahre Mitglied des Kleintierzuchtvereins Mainsche.

Nach dessen Verschmelzung mit dem Geflügelzuchtverein Liebenau im vergangenen Jahr ist er nun Mitglied im Geflügelzuchtverein Liebenau. Preisrichter für alle acht Gruppen der in Deutschland anerkannten Rassetauben, immerhin 280 Rassen, ist er seit 1998. Spezialist und Sonderrichter ist er für die 13 Trommeltaubenrassen und für alle Farbentaubenrassen.

Der Kontakt zu den Züchtern in Kalifornien kam bereits im Jahre 2005 zustande, als sieben Züchter aus Kalifornien auf der Europaschau der Farbentauben in Zwönitz im Erzgebirge zu Gast waren. Seit dem haben bereits mehrere Tauben aus den Schlägen von Leo Kunath den Weg über den großen Teich angetreten, um den dortigen Züchtern die Zuchten zu verbessern. Aus diesen Kontakten und aus der Hochachtung und Dankbarkeit für faire Geschäfte entstand diese Einladung nach Kalifornien. Die kalifornische Taubenschau ist vergleichbar mit der Deutschen Taubenschau, die im jährlichen Wechsel in Leipzig bzw. Kassel stattfindet und auf der jährlich 20.000 Tiere zu bestaunen sind.

Der Name dieser Schau ist: „Pageant of Pigeons“, was soviel bedeutet wie „Fest der Rassetauben“ und wird in Ontario ausgetragen. Die Rassetaubenzucht in den USA ist ähnlich organisiert, wie in Deutschland, nur dass es dort keine Landes- und Kreisverbände gibt. Die einzige Organisationsform sind Fachverbände für einzelne Rassen, eventuell gesondert in Bundesländern organisiert.

Zur Erinnerung an seinen Bewertungsauftrag wurde Leo Kunath ein Band überreicht mit dem eingestickten Bild einer Taube in der von ihm gezüchteten Farbe und der Inschrift: „Judge Leo Kunath at the Pageant of Pigeons“ – was bedeutet: Juror Leo Kunath beim Fest der Tauben.

Weitere Besuche bei Taubenzüchtern in den USA werden für Leo Kunath sicher zur Bereicherung seines züchterischen Lebens gehören.

Eine erbsgelbe deutsche schnabelkuppige Trommeltaube. Tom Moss

Eine erbsgelbe deutsche schnabelkuppige Trommeltaube. Tom Moss

Leo Kunath als Preisrichter in Kalifornien. Steve Ball

Leo Kunath als Preisrichter in Kalifornien. Steve Ball

Zum Artikel

Erstellt:
8. Oktober 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 14sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.