Matthias Brosch DH

Matthias Brosch DH

Guten Tag 05.11.2018 Von Matthias Brosch

Alte Kleidung „richtig“ spenden

In einem Modehaus in Bremen stieß Uta von Sohl auf eine ihrer Ansicht nach hübsche und hilfreiche Idee: „Dort wurde für eine sogenannte Kleiderspende geworben, die man einfach und kostenlos versenden könne“, berichtet die Nienburgerin. Die freie Mitarbeiterin der HARKE ist als Ehrenamtliche der „Kultorloge“, die Freikarten für Bedürftige organisiert, für ihr Engagement für andere bekannt. Von daher möchte sie nun die Möglichkeit einer sinnvollen Kleiderspende einer breiteren Leserschaft bekanntmachen und schrieb an die Redaktion: „Ich meine, oft könnte man beim Kauf eines neuen Teils doch ein älteres ausrangieren und anstelle es in einen namenlosen Container zu werfen, es direkt und kostenfrei an die Deutsche Kleiderstiftung weiterleiten. Ich bin von diesem Projekt begeistert, und vielleicht geht es vielen genauso wie mir: Ich wusste davon einfach noch nichts. Und ich meine, nicht mehr benötigte Kleidung wandert nicht mehr ins Leere!“

Am kommenden Sonntag, 11. November (Martinstag), ist im Übrigen der Tag der Kleiderspende, heißt es auf der Homepage der Deutschen Kleiderstiftung. „Seit mehr als 60 Jahren sammelt, sortiert und verteilt die Deutsche Kleiderstiftung als gemeinnützige Organisation gebrauchte und neue Kleidung. Mit den Kleiderspenden und den Erlösen aus der Verwertung unterstützen wir Kleiderkammern und soziale Projekte im In- und Ausland. Damit helfen wir Menschen, in Wärme und Würde zu leben“, beschreibt sich die Initiative dort, die dem Dachverband FairWertung e.V. angeschlossen ist, dessen Siegel die vielerorts aufgestellten Container als seriös kennzeichnen will. Damit schmückt sich im Landkreis die Bethel-Sammlung.

Zum Artikel

Erstellt:
5. November 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 47sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.