Großer Applaus für die „Alten Knochen“ im italienischen Pisaro. Hier zeigen sie ihre Abschlusspyramide am Baren. Richter

Großer Applaus für die „Alten Knochen“ im italienischen Pisaro. Hier zeigen sie ihre Abschlusspyramide am Baren. Richter

Pesaro/Italien 06.10.2018 Von Die Harke

„Alte Knochen“ sind bald Fernsehstars

Sie turnen beim sechsten Golden Age Gym Festival im italienischen Pesaro mit Begleitung des NDR

Begleitet vom NDR-Fernsehjournalisten Henning Rütten machten sich sechs Turner des Teams der „Alten Knochen“ mit 128 weiteren Sportlern des Deutschen-Turner-Bundes auf den Weg in den Flieger gen Italien, um am sechsten Golden-Age-Gym-Festivalteilzunehmen. Rütten und sein Team hatten den Auftrag einen halbstündigen Film über die Turner der aus dem Kreis-Nienburg zu drehen. Der 30 minütige Zusammenschnitt soll Ende Oktober im NDR-Sportclub gezeigt werden. Einen Vorgeschmack auf den Film gab es schon in „Hallo Niedersachsen“ in einem vierminütigen Kurzfilm.

An diesem Festival waren knapp 2000 Sportler aus 18 Nationen beteiligt, ein neuer Teilnehmerrekord. Bei der Zwischenlandung in München traf man auf den NDR Sportclub-Moderator, der die Turnergruppe bis Donnerstag in Pesaro filmen wollte. Filmaufnahmen hatte er bereits im April in Wolfenbüttel beim „Rendezvous der Besten“ und an zwei Trainingstagen in der TKW-Halle in Nienburg gemacht.In Pesaro war die Gruppe in einem sehr schönen, direkt am Strand gelegenen Hotel untergebracht, nicht weit entfernt von den Auftrittsbühnen und den Workshop-Standorten.

Es ging zunächst mit einer Parade der 18 Nationen und ihren 2000 Teilnehmern durch die sehr schöne Altstadt, am Geburtshaus des italienischen Komponisten Gioachino Rossini vorbei bis zur zentralen Eröffnungsbühne. Dort begann die Veranstaltung mit einer sehr emotionalen Eröffnungsfeier. Umrahmt von musikalischen Einlagen von Stücken Rossinis zeigten italienische Gymnastikgruppen eine ausgezeichnete Show.

Die ersten Tage waren gefüllt mit Workshops und Vorführungen der Gruppen aus den verschiedensten Nationen auf drei Plätzen und Bühnen. Dienstagabend und Mittwochnachmittag waren die Auftritte der Alten Knochen geplant. Nach der Besichtigung des Barrens sah man sich einer besonderen Herausforderung gegenüber: er war nicht auf die zugesagte Höhe einstellbar. Nach kurzer Absprache mit dem Veranstalter herrschte große Erleichterung, vor dem geplanten Auftritt wurde ein entsprechend eingestelltes Gerät zur Verfügung gestellt.

Kleine Reparaturarbeiten machten ihn einsatzbereit.Vor einem großen internationalen Publikum gelang es den Männern der „Alten Knochen“ mit ihren beiden Auftritten zu begeistern.

Die Abende waren ausgefüllt mit Partys und Discomusik aus den 70er und 90iger Jahren. Diese angenehme Atmosphäre führte auf ein freundliches Aufeinandertreffen mit Sportlern aus anderen Ländern, was in vielen interessanten Gesprächen und sehr viel Spaß mündete.

Nach sieben ereignisreichen Tagen landete die Delegation aus Nienburg, mit Zwischenlandung in München, wieder in Hannover. In München verabschiedete sich das Fernsehteam von den ersten deutschen Teilnehmern. Alle waren hellauf begeistert und eine erneute Teilnahme am nächsten Festival in zwei Jahren auf Kreta ist durchaus denkbar.

Nach der Gala durften die Frauen der „Alten Knochen“ ihre Männer jünger aussehen lassen. Richter

Nach der Gala durften die Frauen der „Alten Knochen“ ihre Männer jünger aussehen lassen. Richter

Zum Artikel

Erstellt:
6. Oktober 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 15sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.