Im Bauerngarten – mit Spieker und zweitem Wohnhaus, die „Leibzucht“ genannt, Hann.Ströhen bei Dreyer, heute Henke. Aquarell von Erich Fuchs. Foto: Fuchs

Im Bauerngarten – mit Spieker und zweitem Wohnhaus, die „Leibzucht“ genannt, Hann.Ströhen bei Dreyer, heute Henke. Aquarell von Erich Fuchs. Foto: Fuchs

Syke 28.07.2020 Von Die Harke

Altes Brauchtum in Aquarellen

Kreismuseum zeigt Bilder von Erich Fuchs

Das Kreismuseum Syke zeigt derzeit bis zum 30. August unter dem Titel „Altes niedersächsisches-westfälisches Bauerntum und Handwerk“ 48 Aquarelle mit den zugehörigen zahlreichen Vorzeichnungen des Künstlers und Volkskundlers Erich Fuchs (1890-1983).

Nach dem Studium in Leipzig war Fuchs vor allem in Schlesien tätig. Ihn interessierte die Landschaft des Riesengebirges, aber auch die dort lebenden und arbeitenden Menschen. Nach der Vertreibung 1948 besuchte er von seinem neuen Wohnort im Rheinland aus oft seine in Hannoversch -Ströhen im heutigen Landkreis Diepholz direkt an der westfälischen Grenze lebende Tochter. Hier vor allem entstanden die gezeigten Aquarelle. Seine Absicht war es, in der neuen Umgebung die letzten Reste einer hergebrachten ländlichen Lebens- und Arbeitswelt zu dokumentieren.

Aus den umfangreichen Beschreibungen zu den Werken geht hervor, dass er sich auf volkskundlichem Gebiet durch die Kontakte mit den hiesigen Einwohnern, aber auch mit Hilfe von Fachleuten und des zeitgenössischen volkskundlichen Schrifttums fortbildete. Die immer wieder bemerkte Symbiose von künstlerischer Gestaltung und volkskundlicher Forschung ist es, die den Künstler Erich Fuchs so einzigartig in seiner Zeit erscheinen lässt.

Zur Ausstellung wird es als Begleitprogramm öffentliche Führungen am Sonntag, 9. August, und Sonntag, 16. August, jeweils um 15 Uhr geben. Aufgrund der aktuellen Situation ist eine Anmeldung unter (0 42 42) 9 76 43 30 unbedingt erforderlich.

Zur Ausstellung ist ein Katalog mit Abbildungen sämtlicher Aquarelle und vieler Vorzeichnungen erschienen. Er ist im Kreismuseum zum Preis von 18 Euro zu erwerben. Auf Wunsch wird er auch zugeschickt.


Weitere Infos unter www.kreismuseum-syke.de

Zum Artikel

Erstellt:
28. Juli 2020, 16:20 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 47sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.