Hirtenjunge, gemalt von Wilhelm Busch. Busch

Hirtenjunge, gemalt von Wilhelm Busch. Busch

Wiedensahl 12.04.2019 Von Die Harke

Am Montag wäre Wilhelm Buschs 187. Geburtstag

In seinem Geburtshaus in Wiedensahl wird deshalb eine neue Ausstellung eröffnet

Am kommenden Montag, 15. April, wäre Wilhelm Busch 187 Jahre alt geworden. Ein guter Anlass, den Künstler, Dichter und Denker aus Wiedensahl zu feiern – und wie könnte das besser geschehen als mit seinem eigenen Werk. Daher wird am Montag um 18 Uhr die Ausstellung „Klimperkleines Plätzchen – Wilhelm Busch in Wiedensahl” eröffnet: eine Ausstellung mit Zeichnungen und Gemälden, die alle in Wiedensahl entstanden sind und auch alle die unmittelbare Umgebung zeigen. „Die wunderbaren Bilder sind ein weiterer Beleg dafür, wie tief Busch hier in seiner Heimat verwurzelt war – trotz seiner vielen Reisen und dem städtischen Trubel in München und Frankfurt”, sagt Museumsleiter Benjamin Tillig und fügt hinzu: „Es ist die letzte Ausstellung, die ich als Leiter hier eröffne, daher ist sie mir besonders wichtig. Den Blick auf Busch in Wiedensahl zu richten, erscheint mir da genau richtig, genau darum geht es hier. Wie sagt man schön – … denn das Gute liegt so nah… ”.

Die Gemälde und Zeichnungen sind wie ein Spaziergang durch das Leben von Wilhelm Busch. Man begegnet Geschwistern des Künstlers, Nachbarn und Tieren auf dem Hofe ebenso wie der Natur und Landschaft um Wiedensahl. Busch liebte sein „Klimperkleines Plätzchen”, in das er sich zum Arbeiten zurückziehen konnte. In vielen Briefen beschreibt er seine besondere Beziehung zu seinem Heimatdorf. Aus den Bildern in der Ausstellung scheint diese Verbundenheit auf. DH

Eröffnung Montag, 15. April, 18 Uhr im Wilhelm-Busch-Geburtshaus. Der Eintritt ist frei; es erscheint ein Begleitheft.

Zum Artikel

Erstellt:
12. April 2019, 12:24 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 48sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.