Die amerikanische Pianistin Katie Mahan spielt unter dem Programmtitel „Appassionata“ am Samstag fast ausschließlich Klassik. Richard Matson

Die amerikanische Pianistin Katie Mahan spielt unter dem Programmtitel „Appassionata“ am Samstag fast ausschließlich Klassik. Richard Matson

Bad Rehburg 19.04.2017 Von Die Harke

Amerikanerin am Piano

Katie Mahan spielt „Appassionata“

Im April gibt es in der Reihe „Weltklassik am Klavier!“ mal wieder einen ganz besonderen musikalischen Leckerbissen zu hören: Es gastiert die amerikanische Pianistin Katie Mahan, die in den vergangenen Jahren in Deutschland für große Begeisterung sorgte.

Ihre diesjährige Deutschland-Tournee bringt die junge Pianistin am Samstag, 22. April, um 17 Uhr auf die Bühne der Wandelhalle der [DATENBANK=4275]Romantik Bad Rehburg[/DATENBANK], Friedrich-Stolberg-Allee 4 in Rehburg-Loccum. Dann zaubert die Virtuosin mit ihrem Programm „Appassionata“ die schönsten Kompositionen von Mozart, Beethoven und Gershwin auf die Tasten. Die amerikanische Pianistin gilt als eines der herausragenden Talente. Aufgrund ihres poetischen Spiels und ihrer einzigartigen musikalischen Persönlichkeit werden gerade ihre Interpretationen Claude Debussys, George Gershwins und der Wiener Klassiker zum (ent-)spannenden Hörgenuss.

Katies größter musikalischer Einfluss war ihr Studium mit dem französischen Pianisten Pascal Rogé. Meisterklassen bei Weltstars wie Lang Lang und Auftritte als Solistin sowie mit großem Orchester haben ihren außergewöhnlichen Stil geprägt. Katie nahm 2013 in Berlin drei neue CDs auf: Chopin, Debussy, Beethoven.

Beethovens „Appassionata“, komponiert zwischen 1804 und 1806, ist ein sehr persönliches Werk. Er selbst hielt sie zur Zeit seiner Entstehung für seine größte Sonate. Keine andere Sonate lässt unverhüllter seinen wahren Charakter erahnen: Seinen Kampf, seine Verzweiflung und seinen Willen zu siegen. Mozarts Fantasie und Fuge K 394 entstand 1782. Dieses selten gespielte Stück ist eines seiner ungewöhnlichsten Werke, weil sie rückwärts gerichtet auf den Barock schaut.

Eintritt 20 Euro, Studenten: 15 Euro, Jugendliche bis 18 Jahre Eintritt frei. Karten unter Telefon (0211)936 5090.

Zum Artikel

Erstellt:
19. April 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 48sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.