An Aufstand in der DDR erinnert
Nienburg 21.06.2020 Von Die Harke

An Aufstand in der DDR erinnert

Mit roten Rosen am Erinnerungsort „Berliner Mauer“ direkt am Berliner Ring erinnerte am Mittwoch der Arbeitskreis Gedenken der Stadt Nienburg an den Arbeiteraufstand, der in den Tagen um den 17. Juni 1953 die DDR erschütterte.

Eine förmliche Gedenkstunde konnte wegen der noch geltenden Corona-Einschränkungen nicht stattfinden. Mit einer Welle von Streiks, Demonstrationen und Protesten hatten sich vor 67 Jahren die Arbeiter in Ostdeutschland gegen „Normen“ in den Betrieben gewehrt, die ihnen unerträgliche Arbeitsleistungen abverlangten.

Gleichzeitig versuchten sie, unterstützt von anderen Gruppierungen der DDR-Bevölkerung, Forderungen durchzusetzen, die eine humanere Wirtschaftsorganisation und demokratischere Verhältnisse zum Ziel hatten. Der Aufstand in Ost-Berlin und den wichtigsten Industriestädten der DDR wurde mit Hilfe sowjetischer Truppen gewaltsam niedergeschlagen. Er gehört zu den bedeutendsten Ereignissen der jüngeren deutschen Geschichte und prägte die gesellschaftliche Entwicklung in der DDR.

Ohne die Geschehnisse des 17. Juni lässt sich die „Republikflucht“ aus der DDR in den Folgejahren ebenso wenig nachvollziehen wie der Bau der Mauer, die systematische Verfolgung von Dissidenten, die Proteste gegen das Regime und schließlich die Friedliche Revolution von 1989, die das Ende der SED-Herrschaft erzwang, so der Arbeitskreis in einer Pressemitteilung.Foto: Arbeitskreis Gedenken

Zum Artikel

Erstellt:
21. Juni 2020, 06:04 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 37sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.