„Sie haben alles gegeben“: Alina Jochim, Lara Dietz, Lea Dietz, Kevin Graeve, Cattareya Paschke (vorn von links) sowie Martin Schmidt, Nils Ole Ryga, Jan Wilewald, Tessen Winter und Luka Zieris blieben in der Vorrunde stecken. Reichstein

„Sie haben alles gegeben“: Alina Jochim, Lara Dietz, Lea Dietz, Kevin Graeve, Cattareya Paschke (vorn von links) sowie Martin Schmidt, Nils Ole Ryga, Jan Wilewald, Tessen Winter und Luka Zieris blieben in der Vorrunde stecken. Reichstein

Badminton 08.05.2019 Von Die Harke

An Beuel und Refrath gescheitert

Badminton: Die U15-Mannschaft des MTV Nienburg scheidet bei der deutschen Meisterschaft in der Vorrunde aus

Mühlheim/Ruhr. In Mühlheim fand die deutsche Meisterschaft für U15-Mannschaften im Badminton statt. Vertreten war auch ein Team des MTV Nienburg um Trainerin Sandra Reichstein. Nach zwei Niederlagen zum Auftakt war allerdings bereits nach der Vorrunde Sachen packen angesagt. In der ersten Gruppenpartie gegen den TV Refrath stellte sich im Laufe der Begegnung heraus, dass vor allem deren Herrenriege sehr ausgeglichen besetzt war. Die Nienburger konnten gegen die sowohl körperlich als auch spielerisch überlegenen Gegner kaum etwas ausrichten.

Lediglich das Mädchendoppel Lea und Lara Dietz hatte keine Probleme. Am Ende war dieses Spiel der einzige Punkt, der gegen Refrath heraussprang. „Wir hatten zwar auch mit dem Mädcheneinzel geliebäugelt, aber bei Alina Jochim war in der Endphase des dritten Satzes schlichtweg die Luft raus“, beurteilte Trainerin Sandra Reichstein. Endstand 1:7.

Am Samstag hieß der Gegner Beuel. Ins abschließende Mixed hatte der MTV mit Nils Ole Ryga und Lea Dietz das stärkste Duo gestellt. Die Rechnung schien zunächst aufzugehen: Im zweiten Jungendoppel waren Martin Schmidt und Ryga in zwei Sätzen siegreich. Jochim und Cattareya Paschke rangen im Mädchendoppel ihre Gegnerinnen in drei hart umkämpften Sätzen nieder.

Mit dem wichtigen Sieg im Rücken starteten danach die Einzel. Lediglich Tessen Winter kratzte im ersten Einzel zumindest am Satzgewinn. Auch Jan Wilewald und Martin Schmidt hatten in ihren beiden Einzeln das Nachsehen. Lara Dietz zeigte eine wahre Galavorstellung gegen die Nationalspielerin Anna Mejikovskiy, schickte diese mit 21:8 und 21:11 vom Feld und verkürzte so noch auf 3:4. Auch Lea Dietz und Nils Ole Ryga versuchten sich im Mixed gegen die drohende Niederlage zu stemmen, aber es unterliefen den beiden einfach zu viele Fehler. Somit ging die Partie gegen Beuel mit 3:5 verloren – aus der Traum vom Halbfinale.

Die abschließende Partie gegen den Vertreter aus Thüringen, den SV Unterpörlitz, war reine Formsache. Kevin Graeve und Luka Zieris durften zwei Spiele bestreiten und holten dabei jeweils zwei Punkte. Die Partie endete mit 7:1 für den MTV.

Am Ende lobte Reichstein: „Die Kids haben sich auf und neben den Spielfeldern mächtig ins Zeug gelegt und alles gegeben. Das ist aller Ehren wert.“

Cattareya Paschke punktete gegen Beuel im Mädchendoppel. Reichstein

Cattareya Paschke punktete gegen Beuel im Mädchendoppel. Reichstein

Zum Artikel

Erstellt:
8. Mai 2019, 07:09 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 07sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.