Wo sitzt welches Organ im Körper? Am Modell wurde ausprobiert und erklärt. Helios

Wo sitzt welches Organ im Körper? Am Modell wurde ausprobiert und erklärt. Helios

Nienburg 29.04.2018 Von Die Harke

Angst vor Krankenhausaufenthalt genommen

Mehr als 40 Kinder und Jugendliche besuchen am Zukunftstag die Helios-Kliniken in Nienburg

Wie viele Mitarbeiter arbeiten im Krankenhaus, welche Berufsgruppen gibt es, und was versteckt sich hinter der Abkürzung EKG? Antworten auf diese und viele weitere Fragen erhielten mehr als 40 Jungen und Mädchen in den Helios-Kliniken Mittelweser in Nienburg anlässlich des bundesweiten Zukunftstages. Organisiert wurde das vielfältige Programm von Lehrerinnen und 18 Auszubildenden der Gesundheits- und Krankenpflege des Bildungszentrums Nienburg, teilt Helios mit. Während einer Krankenhausführung warfen die Kinder spannende Blicke hinter die Kulissen und lernten dabei verschiedene Abteilungen und Bereiche kennen. Dabei konnten die zehn- bis 15-jährigen Schüler auch ihr eigenes Können unter Beweis stellen: Auf der Geburtsstation wurden Babypuppen gewickelt, außerdem lernten die Jungen und Mädchen das richtige Spritzengeben an einer lebensgroßen Puppe.

In der Zentralen Notaufnahme erklärte Chefarzt Dr. Malte Süß, dass der gesamte menschliche Körper elektrisch gesteuert werde. Anschließend konnten die Kinder bei einem Elektrokardiogramm (EKG) die feinen elektrischen Ströme, die bei jedem Herzschlag wellenförmig durch das Herz fließen, messen lassen.

„Es ist schön, dass sich auch in diesem Jahr so viele Kinder und Jugendliche am Zukunftstag für die Krankenhaus-Welt interessieren. Ich bin sicher, dass wir die Ängste vor einem Krankenhausaufenthalt ein Stück weit nehmen konnten“, sagte Klinikgeschäftsführer Marco Martin. „Natürlich würden wir uns auch freuen, wenn sich einige der Kinder später einmal für ein Studium oder eine Ausbildung im medizinischen oder pflegerischen Bereich begeistern. Hierfür waren unsere Auszubildenden, die die Kinder durch den Tag begleitet haben, tolle Ansprechpartner.“

Zum Artikel

Erstellt:
29. April 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 46sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.