Allein aus Windrädern wurden in diesem April rund 11,1 Milliarden Kilowattstunden grüner Strom in das Stromnetz eingespeist. Das ist laut Energiekonzern Eon ein Höchstwert. Foto: Patrick Pleul/dpa

Allein aus Windrädern wurden in diesem April rund 11,1 Milliarden Kilowattstunden grüner Strom in das Stromnetz eingespeist. Das ist laut Energiekonzern Eon ein Höchstwert. Foto: Patrick Pleul/dpa

München 29.04.2022 Von Deutsche Presse-Agentur

April-Höchstwert bei Ökostrom

Mit 20,1 Milliarden Kilowattstunden wurde so viel grüner Strom in das allgemeine Stromnetz eingespeist wie noch nie. Vor allem die Windkraft machte mehr als die Hälfte davon aus.

Die Ökostrom-Produktion in Deutschland war in diesem Monat nach Versorgerangaben so hoch wie noch nie in einem April. Nach einer Auswertung des Energiekonzerns Eon haben die Anlagen für erneuerbare Energien in Deutschland bis einschließlich 28. April insgesamt rund 20,1 Milliarden Kilowattstunden grünen Strom ins allgemeine Stromnetz eingespeist. Der bisherige Rekordwert für einen April stamme aus dem Jahr 2020, teilt das Unternehmen mit. Damals seien rund 19,7 Milliarden Kilowattstunden Ökostrom ins Stromnetz eingespeist worden. Windräder leisten großen Anteil an EinspeisungFür den Höchstwert hätten vor allem viel Windkraft zu Monatsbeginn und eine insgesamt solide Photovoltaik-Leistung gesorgt. Allein durch Windräder seien bis einschließlich 28. April rund 11,1 Milliarden Kilowattstunden Ökostrom eingespeist worden, so viel wie noch nie in einem April.

Zum Artikel

Erstellt:
29. April 2022, 11:47 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 23sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.