Die Nienburger Polizei rückte am Pfingstmontag gegen Mittag zum Freibad am Dobben in Holtorf aus. Foto: Petair - Fotolia

Die Nienburger Polizei rückte am Pfingstmontag gegen Mittag zum Freibad am Dobben in Holtorf aus. Foto: Petair - Fotolia

Holtorf 25.05.2021 Von Annika Büsching

Arbeitseinsatz im Holtorfer Freibad ruft Polizei auf den Plan

Nachbar meldet Lärmbelästigung / Gerüchte über frühzeitige Öffnung

Die Nienburger Polizei rückte am Pfingstmontag gegen Mittag zum Freibad am Dobben in Holtorf aus.

Schnell sah sich der Freibadförderverein mit Gerüchten konfrontiert, er hätte das Bad frühzeitig geöffnet. Stimmt nicht, betont der Vereinsvorstand gegenüber der HARKE. „Es handelte sich um einen vorbereitenden Arbeitseinsatz“, stellt Vorsitzender Ralf Gilster klar. Nachbarn hatten bei der Polizei gegen 13 Uhr eine Lärmbelästigung durch Rasenmäharbeiten gemeldet. „Wir haben die Mäharbeiten daraufhin eingestellt“, sagt Gilster. Die Polizei bestätigt das.

Die noch bis 30. Mai geltende Corona-Verordnung verbietet es, Freibäder zum gegenwärtigen Zeitpunkt zu öffnen. Der Freibadförderverein hofft, dass es kommende Woche klappt.

Zum Artikel

Erstellt:
25. Mai 2021, 14:24 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 19sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.