Die Entwicklung der November-Arbeitslosenzahlen in den vergangenen Jahren. Arbeitsagentur

Die Entwicklung der November-Arbeitslosenzahlen in den vergangenen Jahren. Arbeitsagentur

Landkreis 29.11.2018 Von Die Harke

Arbeitslosenquote unverändert bei 4,3 Prozent

Arbeitsagentur meldet leicht sinkende Zahlen / Mehr Frauen haben einen Job gefunden

„Der Arbeitsmarkt im November zeigt sich im Agenturbezirk Nienburg-Verden von einer guten Seite: Auch im aktuellen Berichtsmonat sind die Arbeitslosenzahlen erneut gesunken“, heißt es in einer Mitteilung der Arbeitsagentur. Im November seien 10632 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet gewesen. Das seien 113 Personen weniger als im Oktober und 525 oder 4,7 Prozent weniger als noch vor einem Jahr. „Das Weihnachtsgeschäft startet und die Auswirkungen sind auch auf dem lokalen Arbeitsmarkt zu erkennen“, erklärt Christoph Tietje, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Nienburg-Verden. „Der Handel hat einen erhöhten Bedarf an Arbeitskräften und stellt zur Weihnachtszeit vermehrt Personal ein. Davon haben in diesem Monat vor allem die weiblichen Arbeitslosen profitiert“, ergänzt Tietje.

Mit einem Rückgang um 94 Personen im Vergleich zum Vormonat bewirkten die Frauen den größten Anteil am Rückgang der Arbeitslosigkeit im November. Auch im Vorjahresvergleich sei dieser Trend zu erkennen: Im November 2017 waren 282 mehr Frauen bei der Arbeitsagentur gemeldet, die nach einer neuen Beschäftigung gesucht haben. „Das Ziel muss nun sein, dass sich hieraus langfristige Beschäftigungsmöglichkeiten entwickeln- auch über die Weihnachtszeit hinaus“, äußert Tietje.

Die Arbeitslosenquote im Bezirk der Agentur für Arbeit Nienburg-Verden liegt aktuell bei 4,1 Prozent und bleibt damit auf Vormonatsniveau. Im Vorjahresvergleich lag die Quote noch bei 4,3 Prozent.

Die Unterbeschäftigung, die zusätzlich zu den Arbeitslosen auch Personen erfasst, die Arbeit suchen, aber beispielsweise gerade an (Qualifizierungs-)Maßnahmen teilnehmen oder erkrankt sind und deshalb nicht als arbeitslos gezählt werden, lag im November bei 14833 Personen. Das waren 6,6 Prozent weniger als vor einem Jahr. Als unterbeschäftigt gelten auch viele Flüchtlinge, die in Kursen Sprach- oder Berufskenntnisse erwerben, um ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu erhöhen.

Ein leichter Rückgang der Erwerblosenzahlen um 18 Personen im aktuellen Berichtsmonat war im Landkreis Nienburg zu verzeichnen. Mit 4,5 Prozent lag die Arbeitslosenquote unverändert auf Vormonatsniveau. Im Vorjahr lag die Quote um 0,3 Prozentpunkte über dem aktuellen Wert. Im November meldeten sich 914 Männer und Frauen neu arbeitslos. Der Bestand lag im Berichtsmonat bei 3.044 Personen. Vor einem Jahr waren im Landkreis noch 192 mehr Personen von Arbeitslosigkeit betroffen.

Bei den Arbeitsagenturen in Nienburg, Stolzenau und den Gemeinden Hoya und Eystrup, dem Bereich der Arbeitslosenversicherung, haben 1149 Männer und Frauen nach einem neuen Arbeitsplatz gesucht.

Bei dem für die steuerfinanzierte Grundsicherung verantwortlichen Jobcenter lag die Zahl an Erwerbslosen bei 1895, ein Rückgang um 3,4 Prozent im Vergleich zum Vormonat. Vor einem Jahr waren 5,9 Prozent mehr Arbeitslose beim Jobcenter im Landkreis Nienburg gemeldet. Die Arbeitgeber meldeten 235 freie Stellen im Landkreis Nienburg, so dass die Summe der gemeldeten Arbeitsstellen seit Beginn des Jahres auf 3228 angestiegen ist. Bei 1167 Arbeitsangeboten gab es im Berichtsmonat noch keine finale Entscheidung.

Zum Vergleich ein Blick auf die Nachbarlandkreise: Im Berichtsmonat lag die Zahl der arbeitslosen Männer und Frauen im Landkreis Diepholz bei 4572. Die Arbeitslosenquote liegt aktuell mit 3,8 Prozent auf dem Vormonatsniveau. Im Bereich der Arbeitslosenversicherung, das heißt bei der Arbeitsagentur, waren 1925 Personen bei den Arbeitsagenturen in Diepholz, Sulingen, Syke und der Gemeinde Bruchhausen-Vilsen arbeitslos gemeldet. Dies stellt einen Zuwachs um 2,4 Prozent dar. Bei dem für die steuerfinanzierte Grundsicherung verantwortlichen Jobcenter im Landkreis Diepholz konnte im November hingegen ein Rückgang der Arbeitslosen verzeichnet werden. Die Zahl der von Erwerbslosigkeit Betroffenen lag im Berichtsmonat mit 20 Personen unter dem Wert aus Oktober. Insgesamt waren 2647 Männern und Frauen arbeitslos gemeldet.

Im Landkreis Verden ist die Arbeitslosenquote im November gesunken. Lag sie im Oktober noch bei 4,2 Prozent, so war im November eine Quote von 4,1 Prozent zu verzeichnen. Im Vorjahr lag der Wert bei 4,5 Prozent.

Im Berichtsmonat waren 3.16 Männer und Frauen von Erwerbslosigkeit betroffen. Verglichen mit den Werten aus dem Vorjahr ist dies ein Rückgang um 8,7 Prozent.

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung, das heißt bei der Arbeitsagentur Verden, ist die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vormonat um 12 Erwerbslose auf 1.243 gesunken und blieb so mit 3,6 Prozent unter dem Vorjahreswert. Bei dem für die steuerfinanzierte Grundsicherung verantwortlichen Jobcenter ist die Zahl der Erwerbslosen um 108 Personen gesunken – ein Rückgang um 5,7 Prozent. Die Arbeitslosenzahl lag im November bei 1.73 Männern und Frauen, 240 weniger als im Vorjahresmonat.

Zum Artikel

Erstellt:
29. November 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 14sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.