Die neue Schmelzwanne wird angefeuert. Für die Generalüberholung der Schmelzwanne und der dazugehörigen Produktionslinien in Nienburg hat die Ardagh Group zehn Millionen Euro investiert. Ardagh Group

Die neue Schmelzwanne wird angefeuert. Für die Generalüberholung der Schmelzwanne und der dazugehörigen Produktionslinien in Nienburg hat die Ardagh Group zehn Millionen Euro investiert. Ardagh Group

Nienburg 10.03.2017 Von Die Harke

Ardagh investiert zehn Millionen in Nienburg

Eine der vier Schmelzwannen wurde generalüberholt / Konzern sieht das als „Bekenntnis zum Standort“

Für die Generalüberholung einer der vier Schmelzwannen und dazugehörigen Produktionslinien am Standort Nienburg hat die [DATENBANK=3174]Ardagh Group[/DATENBANK] nach eigenen Angaben rund zehn Millionen Euro investiert. Das sei nicht nur ein Beitrag zum Umweltschutz, sondern auch ein Standort-Bekenntnis zum größten Glaswerk der Ardagh Group in Deutschland. „Energieeffizienz und CO2-Reduktion standen dabei genau so im Fokus wie die Arbeitsplatzergonomie und der Mitarbeiterschutz“, teilt Ardagh mit. Rund 520 Mitarbeiter produzieren dort täglich über drei Millionen Glasbehälter.

„Der Umbau einer Schmelzwanne und der Produktionslinien, die täglich bis zu 300 Tonnen Glas produziert, ist immer eine echte Herausforderung“, berichtet der Nienburger Werkleiter [DATENBANK=3175]Herbert Wilcken[/DATENBANK]. „Den Produktionsausfall müssen wir lange im Voraus planen. Umso mehr freue ich mich, dass wir alle Arbeiten trotz des sehr engen Zeitplans termingerecht, im Budget und unfallfrei abschließen konnten.“

Mitte November hätten die umfassenden Umbauarbeiten begonnen und bereits nach Weihnachten sei die Aufwärmphase der Schmelzwanne gestartet worden. Nun seien die neue Glasschmelzwanne und alle dazugehörigen Anlagen wieder voll in Betrieb und versorgen drei Produktionslinien mit Grünglas, aus dem 24 Stunden, sieben Tage die Woche, 365 Tage im Jahr hauptsächlich Bier-, Sekt- und Weinflaschen für viele Kunden weltweit hergestellt werden. „Diese Investition war für das Werk extrem wichtig, denn wir müssen energieeffizienter und effektiver produzieren und dabei stets unseren sehr hohen Qualitätsstandard garantieren“, betont Wilcken.

Wir freuen uns über die vielen Maßnahmen, die die Arbeitsbedingungen im Werk verbessern und den Mitarbeitern zugutekommen.

In den vergangenen Monaten seien beim Umbau der Schmelzwanne in Nienburg neueste Technologien und Hochleistungsbaustoffe zum Einsatz gekommen. Von den Umbaumaßnahmen verspricht sich das Werk einen signifikant geringeren Energieverbrauch. Und auch wenn die CO2-Emissionen bereits vor der Generalüberholung unter den strengen deutschen Abgasnormen liegen würden, erwartet die Ardagh Group auch hier weitere Verbesserungen. Zusätzlich zum Umweltschutz trage die neue Schmelzwanne mit der Verarbeitung eines Altglasanteils von bis zu 90 Prozent bei.

Das Unternehmen habe die umfangreiche Reparatur in Nienburg dafür genutzt, moderne und sichere Arbeitsplätze einzurichten. „Wir freuen uns über die vielen Maßnahmen, die die Arbeitsbedingungen im Werk verbessern und den Mitarbeitern zugutekommen“, so Andreas Strassburg, Betriebsratsvorsitzender in Nienburg. So würden die abgesenkten Produktionsmaschinen für mehr Ergonomie sorgen und Unfällen vorbeugen. Neue Brandschutztechnik, optimierte Rettungswege und die neue LED-Beleuchtung würden das neue Sicherheitskonzept ergänzen.

Hintergrund

Die Glashütte Nienburg gehört zur international tätigen Ardagh Group – einem der weltweit führenden Anbieter für Verpackungen. Einen Schwerpunkt hat Ardagh in der Produktion von Behälterglas. In Deutschland betreibt sie insgesamt acht Glaswerke – eines davon in Nienburg. Dort werden nach Unternehmensangaben täglich über drei Millionen Glasbehälter produziert – vom Marmeladenglas bis zur Spirituosenflasche. Am Standort Nienburg sind aktuell rund 710 Mitarbeiter beschäftigt, davon rund 520 in der Produktion. Dort ist auch der Hauptsitz der Ardagh Group in Deutschland.

Zum Artikel

Erstellt:
10. März 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 27sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.