Am „Heißen Ende“ der Produktionsstraße wird das geschmolzene Glas in Form gebracht. Besondere Merkmale der „Glück“-Konfitürengläser sind die große Öffnung und die bauchige Kontur, die Ardagh für die Firma Göbber konzipiert hat. Ardagh Glass

Am „Heißen Ende“ der Produktionsstraße wird das geschmolzene Glas in Form gebracht. Besondere Merkmale der „Glück“-Konfitürengläser sind die große Öffnung und die bauchige Kontur, die Ardagh für die Firma Göbber konzipiert hat. Ardagh Glass

Nienburg 27.06.2017 Von Die Harke

Ardagh produziert für Göbber

Konfitürenglas aus Nienburg wurde mit dem Preis „Produktinnovation in Glas“ ausgezeichnet

Das Ardagh-Werk in Nienburg produziert täglich bis zu 3,3 Millionen Behältergläser für die Getränke- und Lebensmittelindustrie. Unter den rund 150 verschiedenen Produkten findet sich seit kurzem eine Innovation: das „Glück“-Glas des Eystruper Marmeladenherstellers [DATENBANK=6450]Göbber[/DATENBANK]. Dazu teilt Ardagh mit: „Als Göbber mit seinen ersten Vorstellungen für ein neues Konfitürenglas auf uns zukam, wussten wir gleich, dass es ein Novum in unserem Werk darstellen würde“, berichtet Gerd Zurawsky, „Senior Sales Manager Food“, im Ardagh-Werk Nienburg. „Unsere Designer haben den Glasbehälter gemeinsam mit dem Kunden entwickelt.“ Nach mehreren grafischen Zeichnungen und Mustergläsern sei das Glas entstanden, das Verbraucher seit Februar im Handel finden. Dabei solle das Glas im Regal aus den Konkurrenzprodukten herausstechen. Das 230-Gramm-Glas habe eine bauchige Kontur sowie einen extra dicken Boden und solle dadurch perfekt in der Hand liegen.

„Wir wollten ein Glas für unseren Fruchtaufstrich, das nicht nur schön, sondern auch praktisch ist. Marktstudien haben uns darin bestätigt, dass Verbraucher ein Glas mit einer großen Öffnung bevorzugen. Damit passt auch ein Löffel hinein, und nichts läuft herunter“, erklärt Marc Ebbert, Prokurist und Einkaufsleiter der Firma Göbber. Aber nicht nur die Form sei besonders – auch die Beschriftung, die entgegen der gängigen Praxis in der Nahrungsmittelbranche direkt auf das Glas gedruckt werde, sei einzigartig im Supermarktregal.

Den Fruchtaufstrich gebe es in acht verschiedenen Sorten, alle Gläser stammten aus dem Ardagh-Werk in Nienburg.

Durch die Nähe von Eystrup zu Nienburg seien die Wege kurz, der Nutzen für die Region groß. Beide Unternehmen seien schließlich wichtige Arbeitgeber im Landkreis Nienburg. „Wir freuen uns, dass wir durch die Zusammenarbeit mit Göbber die Region stärken“, sagt [DATENBANK=3175]Herbert Wilcken[/DATENBANK], Werkleiter in Nienburg. „Denn regionales Engagement und damit Sicherung der Arbeitsplätze sind für uns ein wichtiges Thema.“

Die einzigartige, innovative Form des neuen Glases habe der Firma Göbber nun auch die erste Branchenauszeichnung beschert: Das „Aktionsforum Glasverpackung“ wählte die Konfitüre aus Eystrup zur „Produktinnovation in Glas“. Am 18. Mai ging der Award in Form einer künstlerischen Glastrophäe an die Firma. Der Branchenpreis, der in diesem Jahr zum vierten Mal verliehen wurde, zeichnet Unternehmen aus, die ihre hochwertigen Produkte in dem nachhaltigen Wertstoff Glas verpacken.

Zum Artikel

Erstellt:
27. Juni 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 09sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.