20.04.2014

Auch Oppermann „on air“

Werke Arno Schmidts morgen Thema im „Nordwestradio“ / Beitrag aus Nienburg

Nienburg. „Binnen zwanzig Jahren“, so sah es der Nienburger Schriftsteller Heinrich Albert Oppermann Mitte der 1830er Jahre voraus, „würde die vervollkommnete Methode der elektromagnetischen Telegraphie die Welt erobert haben und entfernte Erdtheile verbinden“. Dass Oppermanns Werk demnach auch einmal drahtlos elektromagnetisch zu den Menschen gelangen würde, war anhin für Oppermann (noch) nicht vorstellbar. Dem Schriftsteller Arno Schmidt ist es zu verdanken, dass Leben und Werk Oppermanns einer breiten Öffentlichkeit dann 1959 in einem Funkessay erstmals vorgestellt wurde. Aus Anlass des 100. Geburtstages von Arno Schmidt in diesem Jahr sendet das „Nordwestradio“, das gemeinsame Kulturprogramm vom NDR und Radio Bremen, am Ostermontag, 21. April, von 6.05 Uhr bis zum kommenden Tag um 5.50 Uhr einen Thementag mit Lesungen, Essays und Interviews rund um Arno Schmidt und sein Werk.

Live mit dabei sein werden u.a. die Arno Schmidt-Kenner und -Forscher Jan Philipp Reemtsma, Bernd Rauschenbach und Susanne Fischer. Die Schriftsteller Hans Magnus Enzensberger, Peter Rühmkorf und Walter Kempowski werden das Werk Schmidts kommentieren. Zwischen 15.05 Uhr und 16 Uhr wird Walter Weber „Arno Schmidt & Hoya, Eine Reportage“ vorstellen und zwischen 21.05 Uhr und 22 Uhr wird Schmidts legendäres Funkessay zu Oppermann „Hundert Jahre - Einem Mann zum Gedenken“, welches der Süddeutsche Rundfunk im Jahre 1959 sendete, erneut über den Äther verbreitet.

Zur Vorbereitung der Oppermann betreffenden Sendestrecke war der „Nordwestradio“-Redakteur Walter Weber in dieser Woche bei der Nienburger Oppermann-Gesellschaft und wurde von deren Präsident, Christoph Suin de Boutemard, zu Leben und Werk des bekannten hemsichen Autors vor Ort informiert. DH

Zum Artikel

Erstellt:
20. April 2014, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 49sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.