Auch Sprünge über Ballons, Regenschirme und Feuer gezeigt

Auch Sprünge über Ballons, Regenschirme und Feuer gezeigt

Der 25-jährige, in den Niederlanden gezogene und von Klaus Hemme entdeckte „Oosteinds Ricky“ war in Loccum dabei. Buchholz

Kürzlich fand auf der Reitsportanlage des Gut Rosenbraken (Lehrhof der Paracelsus-Tierheilpraktiker-Schulen) in Loccum die erste verbands- und rasseübergreifende Schau für Hengste aller Pony- und Spezialpferderassen statt. Die Hengste wurden in unterschiedlichen Schaubildern, an der Hand, im Freispringen oder dressurmäßig, altersentsprechend geritten, präsentiert. Den Anfang machten die dreijährigen im Herbst 2017 gekörten Junghenste „Celta de Vigo“, „Monty Python HJ“ und „Magic Friday“. Diese präsentierten ihr Können im Freispringen und zeigten so, dass die Zukunft der Springponyzucht gesichert ist.

An der Hand wurden vor allem die „kleineren“ Hengste präsentiert. So die Welsh-A-Hengste von Anna-Lena Klee und die Classic Ponys der ZG Weier sowie von Anna Popp aus Schleswig-Holstein der farblich sehr interessante „Wikings Smellur“, ein „Kleines Deutsches Pony“.

Die Hengststation Duen aus Bad Oeyenhausen präsentierte neben dem erwähnten „Magic Friday“ auch „Grand Royale“ und den amtierenden Bundeschampion der dreijährigen Reitponyhengste „Cosmo Royale“ altersentsprechend unter dem Sattel.

Der erst im Februar in Adelheidsdorf gekörte „Castiel MF“ absolvierte in Loccum seinen ersten öffentlichen Auftritt mit Bravour. Die Station der Familie Friedrich aus Rehburg zeigte ihre beiden Althengste „Special Dream TCF“ und seinen Vollbruder „Simply the Best TCF“ unter ihren jugendlichen Reiterinnen. Vom Hof Müller-Seefeld aus Schneeren waren die Hengste „HS Magic Moment“ und „Sweet Little Dream HS“ vertreten.

Arabisch wurde es mit dem „Partbred Araber Riverdance“ der ZG Scheele & Intemann aus Visselhövede. Riverdance stammt ab vom bekannten Reitponyvererber Reitlands Rheingold aus einer Vollblutarabermutter.

Der Hengsthof Gut Nüxei aus Bad Sachsa brachte unter anderem Feuer ins Spiel. Der Pintohengst „Sölrings Classix Royale“ zeigte Sprünge über Ballons, Regenschirme und Feuer! Sein Stallkollege „Sölrings Cuvee“ stand ihm in nichts nach und zeigte, wie unerschrocken er ist, in dem er über und unter Plane galoppierte.

Zum Schluss kam der Jubilar: Der nun 25-jährige in den Niederlanden gezogene und von Klaus Hemme entdeckte „Oosteinds Ricky“. Frisch und munter wurde er unter dem Sattel präsentiert und ein Blick ins Gesicht seiner Reiterin machte klar, sie hatten beide ihren Spaß dabei.

Im nächsten Jahr soll diese Veranstaltung wiederholt werden.