Polizeitrainer Erik Höft (links) erläutert die Durchführung des praktischen Einsatztrainings im Bereich Abwehr- und Zugriffstechniken unter den Bedingungen der Corona-Schutzmaßnahmen. Foto: Polizeiakademie

Polizeitrainer Erik Höft (links) erläutert die Durchführung des praktischen Einsatztrainings im Bereich Abwehr- und Zugriffstechniken unter den Bedingungen der Corona-Schutzmaßnahmen. Foto: Polizeiakademie

Nienburg 21.06.2020 Von Die Harke

Auch beim Training zugeschaut

Landespolizeipräsident besucht Polizeiakademie in Nienburg

Der Landespolizeipräsident Niedersachsens, Axel Brockmann, und der Vorsitzende des Polizeihauptpersonalrats, Martin Hellweg, haben sich in der Polizeiakademie in Nienburg über den Lehrbetrieb und die Arbeit der Akademie während der Corona-Pandemie informiert. Nach einem Besuch des Schießtrainings zeigte und erläuterte Polizeitrainer Erik Höft, wie und unter welchen Bedingungen die praktischen Einsatztrainings im Bereich Abwehr- und Zugriffstechniken im Studium durchgeführt werden.

In der Aula verschafften sich die Gäste einen Eindruck vom Präsenzunterricht in Verkehrsrecht, teilt die Polizeiakademie in einer Pressemitteilung mit. Auf dem Plan stand das Fahrerlaubnisrecht. Die Gäste lobten das große Engagement der Mitarbeiter der Polizeiakademie Niedersachsen bei der Bewältigung der Herausforderungen im Zusammenhang mit der Pandemie.

„Es ist beeindruckend, wie schnell die Polizeiakademie auf die neue Lage reagierte und alles getan hat, um die zeitgerechte Beendigung des Studiums und die Neueinstellungen zum 1. April, aber auch zu den Folgeterminen zu gewährleisten“, sagte Brockmann. In einem Gespräch tauschten sich Akademiedirektor Carsten Rose, seine Vertreterin Andrea Marquardt und der Leiter der Koordinierungsstelle Fortbildung, Till Maurer, mit den Gästen aus dem Innenministerium auch über die perspektivische Ausrichtung der Polizeiakademie Niedersachsen aus.

Neben der Entwicklung der Studierendenzahlen und der Digitalisierung der Lehre sei unter anderem über die Stärkung der Forschung und über einen möglichen Paradigmenwechsel im Bereich der polizeilichen Bildungsarbeit gesprochen worden. „Es waren sehr fruchtende Gespräche. Wir sehen uns bestätigt in dem eingeschlagenen Weg, die Bildungsarbeit an der Polizeiakademie konzeptionell fortzuentwickeln. Ein Schwerpunkt wird dabei im digitalen Wissenstransfer liegen“, sagte Rose.

Zum Artikel

Erstellt:
21. Juni 2020, 16:44 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 47sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.