Der Osnabrücker Bischof Franz-Josef Bode besuchte die Teilnehmer von „Pfadwind“ im Wiehengebirge. Pfadwind

Der Osnabrücker Bischof Franz-Josef Bode besuchte die Teilnehmer von „Pfadwind“ im Wiehengebirge. Pfadwind

Steyerberg/Bad Essen-Eielstädt 11.09.2019 Von Die Harke

Auch der Bischof schaute vorbei

Sommerlager der Steyerberger Pfadfinder / Spiele und Spaß

Freundschaft und Umweltschutz: Diese Werte prägten das Sommerlager der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG), Stamm Pfadwind, mit Sitz in Steyerberg. Aber noch wichtiger war für die 33 Kinder und Jugendlichen sowie 16 Betreuer der gemeinsame Spaß in der Gruppe.

Es ging in die Jugendbegegnungsstätte „Haus Wiehenhorst“ im Wiehengebirge. Den Teilnehmern gelang es, „Onkel Quentin“ von Enid Blyton, die Hauptperson aus „Die fünf Freunde“, wiederzufinden. Dafür war es notwendig, diverse Rätsel und Aufgaben zu lösen. Darüber hinaus lernten die Kinder und Jugendlichen eine Menge über die Pfadfinderei, erprobten Knoten und das Schnitzen und besuchten ein Schwimmbad. Bei unterschiedlichen Spielen entdeckten die jungen Pfadfinder ihre zahlreichen Talente.

Eine Besonderheit zur Freude der Teilnehmer: „Sogar der Bischof von Osnabrück, Franz-Josef Bode, kam für die Heilige Messe, eine kurze Fragerunde und eine Führung über das Gelände vorbei, weil Osnabrück nicht weit ist und er noch ein Versprechen aus dem Jahr 2015 einlösen musste“, berichtete Marcel Krebs von „Pfadwind“.

Zum Artikel

Erstellt:
11. September 2019, 12:41 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 30sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.