Auch in diesem Jahr wird der Elisabeth-Weinberg-Preis als Jugendpreis in Stadt und Landkreis vergeben. Er richtet sich an junge Menschen, die für ein gleichberechtigtes Zusammenleben und gegen Rassismus, Antisemitismus und Diskriminierung von Menschen in Stadt und Landkreis Nienburg eintreten. Stadt Nienburg

Auch in diesem Jahr wird der Elisabeth-Weinberg-Preis als Jugendpreis in Stadt und Landkreis vergeben. Er richtet sich an junge Menschen, die für ein gleichberechtigtes Zusammenleben und gegen Rassismus, Antisemitismus und Diskriminierung von Menschen in Stadt und Landkreis Nienburg eintreten. Stadt Nienburg

Nienburg 06.10.2018 Von Die Harke

Auch die Bürgerinnen und Bürger können sich beteiligen

Sponsoren für den Elisabeth-Weinberg-Preis 2018 gesucht

Auch in diesem Jahr wird der Elisabeth-Weinberg-Preis als Jugendpreis in Stadt und Landkreis vergeben. Er richtet sich an junge Menschen, die für ein gleichberechtigtes Zusammenleben und gegen Rassismus, Antisemitismus und Diskriminierung von Menschen in Stadt und Landkreis Nienburg eintreten.

Der Preis wird getragen von Stadt und Landkreis Nienburg, dem Evangelisch-lutherischen Kirchenkreis, der Bürgerstiftung, der Werner-Ehrich-Stiftung und dem Runden Tisch gegen Rassismus und rechte Gewalt. Schirmherren sind der Landrat des Landkreises Nienburg und der Bürgermeister der Stadt Nienburg.

Das Preisgeld von insgesamt 2.000 Euro wird zu mehr als der Hälfte aus Beiträgen der genannten Trägerinnen und Träger finanziert. Nach Vorstellung der Organisatorinnen soll jedoch darüber hinaus Bürgerinnen und Bürgern, denen die Arbeit und das Engagement der jungen Menschen wichtig ist, Gelegenheit gegeben werden, sich am Preis zu beteiligen. Das ist möglich durch eine Spende, mit der wohlmeinenden Absicht, einen kleinen Beitrag dafür zu leisten, die in jedem Jahr fehlenden 750 Euro zusammenzubringen.

„In der Vergangenheit konnten wir durch persönliche Anschreiben im Vorfeld der Preisverleihung fast immer neue Sponsoren gewinnen“, so Ulrike Kassube vom Arbeitskreis des Runden Tisches, „durch kleine und auch große Spenden haben viele Menschen gezeigt, dass sie die Ziele des Preises unterstützen und die Arbeit der jungen Leute wahrgenommen haben und würdigen.“

Dass sich auch in diesem Jahr wieder Sponsorinnen und Sponsoren finden, hoffen auch die Arbeitskreismitglieder Patricia Berger, Hedda Freese und Flora Auf dem Berge. „Die jungen Menschen, die sich bewerben oder für diesen Preis vorgeschlagen werden, sollten nicht nur von den genannten Trägern ausgezeichnet sein, es wäre schön, wenn auch weitere Institutionen und wertschätzende Persönlichkeiten aus Stadt und Landkreis einen Beitrag leisten. So kommt ein breites gesellschaftliches Bündnis im Sinne des Preises zusammen.“

Jede Unterstützerin und jeder Unterstützer ist herzlich eingeladen, an der Preisverleihung am Donnerstag, dem 9. November, um 18.30 Uhr im Theater auf dem Hornwerk teilzunehmen.

Eine finanzielle Förderung wird erbeten auf das Spendenkonto: Stadt Nienburg,

IBAN: DE 32 2565 0106 0000 3737 12 (Spendenbescheinigung),

Kennwort: Elisabeth-Weinberg-Preis.

Zum Artikel

Erstellt:
6. Oktober 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 03sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.