21.10.2012

Auf Entdeckertour an der Cote d‘ Azur

CDU der Samtgemeinde Heemsen neun Tage lang in Südfrankreich unterwegs

Heemsen (DH). Die Cote d‘ Azur Südfrankreichs war das diesjährige Reiseziel des CDU- Samtgemeindeverbandes Heemsen.

47 frohgelaunte Teilnehmer reisten per Bus über Luxemburg auf die Halbinsel Cap Antibes in der Nähe von Cannes. Von dem beliebten Badeort Juan les Pins aus wurde die französische Mittelmeerküste erkundet. Ziel der ersten Tagesfahrt waren die Städte St. Tropez und Nizza.

Über die landschaftlich reizvolle Küstenstraße, eingebettet vom türkisblauen Mittelmeer und dem rot gefärbten Gebirge erreichten ging es nach St. Tropez, die Künstlerstadt mit den vielen Luxusyachten im Hafen.

Das nächste Ziel, Cannes, ist nicht nur zu den Filmfestspielen eine lebhafte Flaniermeile, es ist auch die Heimat vieler Schriftsteller und Maler. Auch hier ist der Hafen gefüllt mit vielen Yachten der gehobenen Preisklasse.

Ein Naturerlebnis der ganz besonderen Art war der Ausflug zum Grand Canyon de Verdon. Bis zu 700 Meter tief schlängelt sich ein Fluss durch die Schlucht. Die steil aufsteigende Felskulisse ist dem Grand Canyon in USA ebenbürtig.

Und auch Nizza war eine Reise wert. Nicht nur der riesige Blumenmarkt und der mit vielen Yachten gefüllte Hafen waren ein beeindruckendes Erlebnis, auch die Altstadt mit ihren engen Gassen und den vielen kleinen Geschäften mit ihrem bunten Treiben beeindruckte die Reisenden. Der malerischen Ort Eze mit seinen mittelalterlichen Gassen war ein weiteres Reiseziel. Faszinierend war hier der Blick von der Steilküste aufs Mittelmeer. Eze war früher ein Versteck der Seeräuber, heute ist es ein Domizil der Künstler.

Viel zu riechen gab es in Grasse, der Stadt in der Provence mit den Lavendelfeldern. Grasse wird wegen seiner traditionsreichen Parfümherstellung auch die Stadt der Düfte Frankreichs genannt. Wir besichtigten einen der traditionsreichsten Parfümhersteller. Nach der Weiterfahrt durch die Wolfsschlucht stand die Besichtigung einer Confiserie mit Verkostung auf dem Programm.

Mit ein Höhepunkt der Reise war der Besuch im Fürstentum Monaco mit seiner Hauptstadt Monte Carlo. Am Rande der Seealpen und begrenzt durch das Mittelmeer breitet sich Monaco auf einem sehr kleinen Streifen aus. Viele Attraktionen sind hier ein Inbegriff von Glanz und Luxus.

Imposant war der Besuch im Kakteengarten. Über 2000 Kakteenarten konnten wir in einem am Hang gelegenen Park bewundern. Der Besuch der Kathedrale schloss sich an. Reizvoll waren auch der Besuch im Fürstenpalast und die Wachablösung vor dem Schloss. Ein Altstadtbesuch und die Möglichkeit den Spielern im Casino über die Schulter blicken zu können, rundeten den Tag ab.

Die imposanten Bauwerke und das ins Meer gebaute Congress Zentrum werden und ebenfalls in guter Erinnerung bleiben.

Nach fünf Tagen bei hochsommerlichen Temperaturen verabschiedeten sich die Reisenden von der sehenswerten französischen Mittelmeerküste mit seinen liebenswerten Städten mit den herrlichen Strandpromenaden sowie den zahlreichen Yachten der Extraklasse. Über die Küstenstraße der italienischen Riviera und durch die Schweiz mit einem Stopp am Luganer See und einem Abstecher nach Österreich erreichten sie wieder die Samtgemeinde Heemsen.

Das Reiseziel des nächsten Jahres wird Ostpreußen mit der russischen Föderation sein, so Organisator Burkhard Schmädeke.

Zum Artikel

Erstellt:
21. Oktober 2012, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 33sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.