Der Trichter wird mit Sand befüllt. Schiebe

Der Trichter wird mit Sand befüllt. Schiebe

Wietzen 02.05.2019 Von Uwe Schiebe

Auf Hochwasser vorbereitet

Feuerwehrkreisbereitschaft Nord hat Arbeit mit Maschinen zur Sandsackbefüllung geübt

Zu einer Übungseinheit hatte Bereitschaftsführer Torsten Meyer jeweils zehn Einsatzkräfte aus den vier Zügen der Kreisbereitschaft Nord der Feuerwehr nach Wietzen eingeladen. Auf dem Betriebsgelände der Firma Rodekohr sollte das Befüllen von Sandsäcken mit den neu beschafften Sandsackfüllmaschinen geübt werden. Die Maschinen waren im Februar den Führungskräften vorgestellt worden. Jetzt ist es wichtig, dass die Einheiten die einzelnen Arbeitsabläufe üben und verinnerlichen. Durch die Wetterextreme kann es immer wieder zu starken Regenfällen und Überschwemmungen kommen.

Vor zwei Jahren war die Kreisbereitschaft mehrere Tage im Raum Hildesheim/Alfeld im Hochwassereinsatz. Die Logistikeinheit unter der Leitung von Ralf Trümmelmeyer sorgt dafür, dass die Maschinen und die anderen Gerätschaften zur jeweiligen Einsatzstelle geschafft und aufgebaut werden. Mit einem Teleskoplader werden die Trichter der Füllmaschinen dann mit Sand befüllt.

An bis zu sechs Auslässen werden die Kunststoff- oder Jutesäcke mit etwa 15 Kilogramm Sand befüllt, mit Rödeldraht verschlossen und auf Paletten zwischengelagert. Die Verantwortlichen zeigten sich mit der ersten Übungseinheit zufrieden, auch wenn Kleinigkeiten noch geändert oder verbessert werden sollten. Torsten Meyer dankte der Firma Rodekohr dafür, dass die Feuerwehr das Gelände zum Üben nutzen durfte.

Zum Artikel

Erstellt:
2. Mai 2019, 08:13 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 35sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.